Yunxian, China

Fundort: Yunxian, Provinz Hubei, China
Spezies: Homo erectus
Fossil: zwei männliche Schädel mit der Bezeichnung EV9001 und EV9002
Geschätztes Alter: 775000 Jahre, Datierung basierend auf Elektronenspinresonanz-Verfahren (ESR) und Paläomagnetismus

Letzte Meldung:   Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren   –  Als der moderne Mensch Afrika verließ, vermischte er sich mit dem Neandertaler und dem Denisova-Menschen. Ein Forschungsteam hat nun DNA-Fragmente untersucht, die diese ausgestorbenen Homininen an moderne Menschen weitergegeben haben, deren Nachfahren heute auf den Inseln Südostasiens und in Papua-Neuguinea leben. Dabei stellten sie fest, dass nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Denisovaner-Linien – die sich schon vor Hundertausenden von Jahren voneinander getrennt hatten – Erbgut an die Vorfahren der Papua weitergegeben haben. Eine der beiden Denisova-Linien unterscheidet sich von der anderen so sehr, dass es sich bei ihr sogar um eine völlig neue Urmenschen-Gruppe handeln könnte.....

Der Kreis Yun (chin. 郧县, Yún Xiàn) ist ein Kreis, der zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Shiyan im Nordwesten der chinesischen Provinz Hubei gehört.

Hier wurden in mittelpleistozänen Terrassenablagerungen des Han-Flusses zwei menschliche Schädel gefunden. Diese beschädigten, aber relativ vollständigen ausgewachsenen Exemplare zeigen eine Mischung aus Merkmalen sowohl mit Homo erectus als auch mit dem »archaischen Homo sapiens«.

Die Schädel von Yunxian, obwohl zerbrochen und bis zu einem gewissen Grad verzerrt, sind ungewöhnlich vollständig mit wesentlichen Elementen des Craniums, Gaumens, Gesichts und Schädeldachs. Die Exemplare zeigen viele Details des Gesichts- und Schädelanatomie, wie sie selten bei fossilen Schädeln vergleichbaren Alters zu finden sind.

Darüber hinaus sind sie die vollständigsten Schädel eines solchen hohen Alters, die bislang auf dem asiatischen Festland entdeckt wurden. Sie werfen somit ein neues Licht auf die Vielfalt und die Beziehungen zwischen den regional unterschiedlichen Hominiden aus dem Mittelpleistozän.

Die beiden Schädel (EV9001 und EV9002) in wurden »in situ« entdeckt, umschlossen von einer harten kalkigen Matrix. Beide sind sehr groß, voll ausgewachsen und vermutlich männlich. Unter Berücksichtigung signifikanter Unterschiede in der Qualität des Erhaltungszustandes, scheinen die beiden Schädel in ihrer Gesamtgestalt ähnlich zu sein. Vermessungen des Schädeldachs von EV9001 sind aufgrund der Beschädigung und Verzerrung schwer, wenn nicht gar unmöglich, durchzuführen. EV9002 ist besser erhalten, aber ebenfalls deutlich verzerrt, so dass eine zuverlässige Messung ein Problem darstellt.

Vor der Entdeckung von EV9001 und EV9002 kannte man Fossilien von Homo erectus in China ausschließlich in Form von isolierten Schädeldächern, kraniofazialen Fragmenten, Kiefern, Zähnen und fragmentarisch erhaltenen postcranialen Knochen aus Zhoukoudian, Lantian, Hexian und einer Reihe von anderen Orten. Etwas jüngere, relativ vollständige Schädel stammen aus Dali, Yingkou (Jinniushan) und Maba und werden einer frühen Form des Homo sapiens zu geordnet. Die Schädel aus Yunxian stellen daher wichtige Vergleichsmöglichkeiten dar, die zur Klärung der Variabilität der Menschen in Ostasien während des Mittelpleistozäns und des frühen Jungpleistozäns beitragen können. Auch können sie hilfreich sein, die Beziehung von asiatischen und nicht-asiatischen Menschen in diesem Zeitraum, besser zu verstehen.



Fundstücke Nachfolgende Fotos © Human Evolution Research Center, (US-Lizenz Fair Use)

Rhinopithecus sp. nov.
YUNXIAN_1.gif
YUNXIAN

MAN (R. P3-P4, M2-M3, L. P4-M3)

Homo erectus
YUNXIAN-II-EV-9002_1.gif
YUNXIAN II (EV 9002)

CRA (R. I2-M2, L. I2, P3-M2)


Literatur

Koordinaten