Yuanmou, China

Letzte Meldung:   Schon unsere Vorfahren vor 12,5 Millionen Jahren aßen Süßes und entwickelten Fettleibigkeit   –  Forscher de....

Fundort: Yuanmou, 110 km nordwestlich von Kunming, Südwest-China, China
Spezies: Homo erectus
Fossil: Schneidezähne von Homo erectus
Geschätztes Alter: 1.100.000 Jahre, Datierung basierend auf Paläomagnetismus
Kultur: Oldowan, Feuer

Das Yuanmou Becken befindet sich 110 km nordwestlich von der Stadt Kunming im Südwesten Chinas. Das längliche Becken verläuft in Nord-Süd Richtung und befindet sich auf dem südwestlichen Teil des Yunnan-Guizhou-Plateaus in einer Höhe von 1050 bis 1380 Metern.

Das Becken ist hauptsächlich mit Sedimenten aus dem späten Känozoikum gefüllt und hat zahlreiche Säugetier-Fossilien hervorgebracht. Im oberen Teil der Yuanmou Sequenz wurden Schneidezähne von Homo erectus gefunden (Hu, 1973; Qian und Zhou, 1991).

Die Schicht mit den menschlichen Überresten hat außerdem eine reiche Wirbeltierfauna bewahrt, die als Yuammou Fauna bekannt ist. Die Fossilien repräsentieren 38 Spezies, darunter acht überlebende Tierarten aus dem späten Tertiär.

Die Fossilien bestehen aus Überresten von Homo erectus, dem Unpaarhufer Nestoritherium sp. aus der Familie der Chalicotherien, einer Säbelzahnkatze mit dem Namen Megantereon nihowanensis, den Arten Cervocerus ultimus, Metacervulus capreolinus, Muntiacus lacustris, Paracervulus attenuatus, Eostyloceros longchuanensis und Procapreolus stenose aus der Familie der Hirsche, von Hyänen (Hyaena licenti, Hyaena sp.), von Pferden (Equus yunnanensis), von Hunden (Canis yuanmouensis), von Axishirschen (Axis shansius, Axis CF. rugosus), von Pferdehirschen (Rusa yunnanensis, Rusa sp.), von Gazellen (Gazella sp.), von Rothirschen (Cervus sp., Cervus stehlini), von Ochotonoides complicidens aus der Familie der Hasenartigen, von Rhizomys sp., einem Nagetier aus der Gruppe der Mäuseartigen, von Feld- und Schermäusen (Microtus sp., Arvicola sp.), von Stachelschweinen (Hystrix subcristata), von Füchsen (Vulpes CF. chikushanensis), von Zibetkatzen (Viverricula malaccensis fossilis), von Großkatzen (Panthera tigris, Panthera pardus), von Geparden (Cynailurus sp.), von Rüsseltieren (Stegodon sp., Stegodon elephantoides), von Nashörnern (Rhinoceros sinensis, Rhinoceros sp.), von Schweinen (Sus sp., Sus scrofa) und von Rindern (Bos sp., Bibos sp.).

Heute sind 35 der 38 Arten ausgestorben. Sechs Taxa der Yuanmou Faunenelemente sind typisch für das frühe Pleistozän und entsprechen grundsätzlich der Nihewan Fauna des frühen Pleistozäns in Nord-China (Qian und Zhou, 1991; Deng und Xue, 1999).


Literatur

  • Hu, C., 1973. Ape-man teeth from Yuanmou, Yunnan. Acta Geol. Sin. (1), 65– 72
  • Qian, F., Zhou, G.X., 1991. Quaternary Geology and Paleoanthropology of Yuanmou, Yunnan, China. Science Press, Beijing. 242 pp.
  • Deng, T., Xue, X.X., 1999. Chinese Fossil Horses of Equus and Their Environment. Ocean Press, Beijing, pp. 1 – 158.

Koordinaten

  • 25.689955° N, 101.919991° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen