KV31
Grabmal von unbekannt

Ort Tal der Könige
Entdeckungsdatum 1817
Ausgrabung Giovanni Battista Belzoni
Vorheriges
KV30
Folgendes
KV32
Tal der Könige
(östliches Tal)

Das altägyptische Grabmal KV31 im Tal der Könige wurde 1817 von Giovanni Battista Belzoni entdeckt, der für Earl Belmore grub.

Der Grabinhaber ist unbekannt und auch über das Grab selbst ist nichts Näheres bekannt, sodass es keine Informationen über die Grabform oder Grabinhalte gibt. KV31 könnte jedoch neben KV30 der Fundort für einen aus Quarz und Sandstein bestehenden Sarkophag sein, der aus der 18. Dynastie stammt. Dieser wurde von Earl Belmore dem Britischen Museum gestiftet.

Die Grabstätte war lange Zeit mit Schutt gefüllt.[1] KV31 wird, wie weitere Gräber im Tal der Könige, von einem Forschungsteam der Universität Basel untersucht. 2012 wurden in den mit D und C bezeichneten Kammern zum Teil stark zerstörte Mumien gefunden. Die fragmentierten Körperteile wurden untersucht und ergaben eine Anzahl von insgesamt fünf Individuen. Es wurde festgestellt, dass alle Beschädigungen post mortem erfolgten. Amulette oder Inschriften auf Mumienbinden fanden sich keine. Weitere Untersuchungen der mumifizierten Überreste sollen folgen.[2]

Siehe auch

Literatur

  • Nicholas Reeves, Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Bechtermünz, Augsburg 2000, ISBN 3-8289-0739-3, S. 183

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Theban Mapping Project: KV31 (Memento des Originals vom 28. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thebanmappingproject.com
  2. Ägyptologisches Seminar Basel, Saison 2012: University of Basel Kings' Valley Project - Preliminary Report on the Work Carried out During the Season 2012 (Memento des Originals vom 14. Januar 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/aegyptologie.unibas.ch

Koordinaten: 25° 44′ 19″ N, 32° 36′ 3″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.