/ Public domain

KV35
Grabmal von Amenophis II.

Ort Tal der Könige
Entdeckungsdatum 9. März 1898
Ausgrabung Victor Loret
Vorheriges
KV34
Folgendes
KV36
Tal der Könige
KV35
Tal der Könige
(östliches Tal)
Sarkophag Amenophis II.
Raum des Sarkophags mit Szenen des Amduat

Das im Tal der Könige gelegene altägyptische Grabmal KV35 ist das Grab von Pharao Amenophis II. aus der 18. Dynastie, welches am 9. März 1898 vom Team des Ägyptologen Victor Loret entdeckt wurde. Das Grab diente neben dem Schutz des Leichnams des Pharaos auch als Versteck der Mumien der Pharaonen Thutmosis IV., Amenophis III., Ramses IV., Ramses V. und Merenptah, die in der 21. Dynastie dort versteckt wurden.

Im Grab entdeckte Funde und Dekorationen

Das Grab war zwar vor Jahrtausenden Grabräubern zum Opfer gefallen, dennoch wurden neben den zahlreichen Mumien weitere Funde entdeckt. Die Hauptfunde waren der Sarkophag Amenophis II. aus Quarzit, Uschebtifiguren aus Fayence, Holz und Stein, Statuen aus Holz mit den Abbildungen des Pharaos und verschiedenen Göttern, Gefäße aus Glas, Stein und Fayence, ein Bootsmodell aus Holz, ein Begräbnispapyrus und eine Kanopenkiste aus Kalzit.

Die Wände und Pfeiler des Grabes waren prunkvoll verziert. An den Wänden befand sich eine vollständige Version des Amduat. Die Pfeiler zeigen den Pharao vor den Göttern Osiris, Hathor und Anubis. Die Decke des Grabes war mit Sternen auf einem dunkelblau-schwarzem Hintergrund verziert. Die inhaltlichen Angaben gehören thematisch zu den Dekanlisten C, die erstmals im Grab des Senenmut belegt sind.

Der Tourismus im Grab

Im Jahre 1994 wurde das Grab aus Renovierungsgründen für fünf Jahre geschlossen, dabei wurde im Grab ein hölzerner Boden gelegt und die Beleuchtung erneuert.

Siehe auch

Literatur

  • Erik Hornung: Tal der Könige. Weltbild, Augsburg 1995, ISBN 3-89350-741-8.
  • Erik Hornung: Das Tal der Könige. Beck, München 2002, ISBN 3-406-47995-2.
  • Nicholas Reeves und Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Bechtermünz, Augsburg 2000, ISBN 3-8289-0739-3.
  • Alberto Siliotti: Tal der Könige: die berühmtesten Nekropolen der Welt. Müller, Köln 2001, ISBN 88-8095-602-7.
  • Kent R. Weeks, Araldo de Luca: Im Tal der Könige – Von Grabkunst und Totenkult der ägyptischen Herrscher. Weltbild, Augsburg 2001, ISBN 3-8289-0586-2.

Weblinks

25.7432.600277777778Koordinaten: 25° 44′ 24″ N, 32° 36′ 1″ O


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 1 Meldungen

Knochen des Tages
BP 33
BP 33

Sivapithecus darwini

Elemente: L. UM1

,