Kangersittuaq (großer Fjord)
Sydkap Kangersigtuaĸ
Kommune Kommuneqarfik Sermersooq
Distrikt Ittoqqortoormiit
Geographische Lage 71° 17′ 45″ N, 25° 6′ 47″ WKoordinaten: 71° 17′ 45″ N, 25° 6′ 47″ W
Kangersittuaq (Grönland)
Einwohner 0
(1955)
Gründung 1947
Zeitzone UTC-1

Kangersittuaq [kaˌŋɜˈsːitːuɑ(q)] (nach alter Rechtschreibung Kangersigtuaĸ) ist eine wüst gefallene grönländische Siedlung im Distrikt Ittoqqortoormiit in der Kommuneqarfik Sermersooq.

Lage

Gebäude in Kangersittuaq (2018)

Kangersittuaq befindet sich ganz am Ende des Kangertittivaq an der Südspitze einer Halbinsel westlich von Jamesonland. Ittoqqortoormiit liegt 146 km südöstlich.[1]

Geschichte

Kangersittuaq ist der abgelegenste Wohnplatz des Distrikts und war die nördlichste Siedlung Ostgrönlands. Der Ort wurde 1947 als letzter der fünf Wohnplätze gegründet. Im ersten Jahr lebten 36 Personen dort. 1950 waren es 32. 1954 lebten noch 17 Menschen in Kangersittuaq, das im selben Jahr wieder aufgegeben wurde.[2]

Söhne und Töchter

  • Evald Brønlund (* 1949), Politiker (Inuit Ataqatigiit)

Einzelnachweise

  1. Karte mit allen offiziellen Ortsnamen bestätigt vom Oqaasileriffik, bereitgestellt von Asiaq
  2. Jens Christian Madsen: Udsteder og bopladser i Grønland 1901–2000. Atuagkat, 2009, ISBN 978-87-90133-76-4, S. 221.