KV26
Grabmal von unbekannt

Ort Tal der Könige
Entdeckungsdatum vor 1835
Ausgrabung vermutlich James Burton
Vorheriges
WV25
Folgendes
KV27
Tal der Könige
(östliches Tal)
Isometrische Darstellung, Grundriss und Schnittzeichnung des Grabes

Das altägyptische Grabmal KV26 im Tal der Könige (Osttal) ist ein nicht-königliches Grab, dessen Grabinhaber unbekannt ist. Über das Grab gibt es so gut wie keine Informationen. KV26 ist mit Schutt verfüllt und unzugänglich.

KV26 wurde bereits vor 1835, vermutlich 1825, von James Burton entdeckt. Victor Loret besuchte das Grab 1898 und hielt dessen Lage fest. Von einer Freilegung oder Ausgrabungsarbeiten wird jedoch nicht berichtet. Das Grab ist weiterhin unerforscht und unpubliziert.[1]

Es besteht aus einem einfachen rechtwinkligen Eingangsschacht und einem Korridor, der in eine Kammer führt. Das Grab ist undekoriert. KV26 ähnelt anderen Gräbern der 18. Dynastie und wird aufgrund dessen in die Periode des Neuen Reiches datiert. Es weist aber auch Ähnlichkeiten zu den Gräbern KV30 und KV37 auf.[2]

Siehe auch

Literatur

  • Nicholas Reeves, Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Bechtermünz, Augsburg 2000, ISBN 3-8289-0739-3, S. 182.

Weblinks

Commons: KV26 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Nicholas Reeves und Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen S. 182
  2. Theban Mapping Project: KV26 (Memento des Originals vom 17. Mai 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thebanmappingproject.com

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.