Dolmen von Lo Pou

Der eingetiefte Dolmen von Lo Pou (auch Coffre de Lo Pou oder Cista de Lo Pou genannt) ist eine Steinkiste vom Typ Solsonès[1], nördlich von Eyne im Département Pyrénées-Orientales in Frankreich. Dolmen ist in Frankreich der Oberbegriff für neolithische Megalithanlagen aller Art (siehe: Französische Nomenklatur).

Er befindet sich auf 1587 m Höhe, westlich der Partida de la Llosa, und liegt 650 Meter südöstlich des Dolmen von La Borda. Die etwa quadratische Steinkiste von etwa 1,5 × 1,5 m hat zwei 20 bis 30 cm dicke Seitensteine, davon einer als deutlich höhere Endplatte und zwei Seiten aus Trockenmauerwerk.

Schema rer Steinkiste vom Typ Solsonès

Siehe auch

Literatur

  • Jean Clottes: Dolmens et Menhirs du Midi (= Terres du Sud, Bd. 26). Edition Loubatiéres, Portet-sur-Garonne 1987, ISBN 2-86266-048-5.
  • Pierre Campmajo, Alain Bousquet: Trois nouveaux coffres megalithiques sur le terretoire de la Commune d’Eyne en Cerdagne (Pyrénées-Orientales). In: Josep Padro i Parcerisa (Red.): Prehistòria i arqueologia de la conca del segre. Homenatge al Prof. Dr. Joan Maluquer de Motes. Institut d’Estudis Ceretans, Puigcerdà 1988, ISBN 84-7488-399-7, S. 73–82.
  • Jean Abélanet: Itinéraires mégalithiques: Dolmens et rites funéraires en Roussillon et Pyrénées nord-catalanes. Trabucaire, Canet 2011, ISBN 978-2-84974-124-5.
  • Enric Carreras Vigorós, Josep Tarrús i Galter: 181 anys de recerca megalítica a la Catalunya Nord (1832–2012). In: Annals de l’Institut d’Estudis Gironins, Nr. 54 (2013), S. 31–184.

Einzelnachweise

  1. Benannt nach dem katalanischen Ort Solsona.

Weblinks

Koordinaten: 42° 28′ 52,4″ N, 2° 4′ 46,2″ O