Divanno


Divanno[1] und sein vermutlicher Doppelgänger Dinomogetimarus[2] sind ein keltisches Götterpaar der Gallier, das in Saint-Pons-de-Thomières bzw. Béziers (Département Hérault, Region Languedoc-Roussillon) verehrt wurde. Eine Inschrift[3] dort ruft „Divanno / Dinomogetimaro / Martib(us)“ an.

Divanno und Dinomogetimarus wurden nach der Interpretatio Romana mit dem römischen Gott Mars identifiziert. Die Form „Martibus“ ließ auch schon an zwei „Marsae“ denken, eine Art keltischer Dioskuren. Die Version, dass Dinomogetimarus lediglich ein Beiname von Divanno ist, wird dadurch eher unwahrscheinlich. Hier wird bei Botheroyd vermutet, dass eine Zwillingsgottheit zunächst von Seefahrern verehrt wurden und dann in romanisierter Form als Divanno/Dinomogetimarus später auch ins gallische Festland gelangte. Bei Bernhard Maier, der keinen Zusammenhang zwischen den beiden nennt, werden sie trotz der gemeinsamen Weiheinschrift als Einzelgottheiten angeführt.

Siehe auch

Literatur

  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5.
  • Sylvia und Paul Botheroyd: Lexikon der keltischen Mythologie. Diederichs - Verlag, München 1992, ISBN 3-424-01077-4.

Einzelnachweise

  1. Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. S. 100 f.
  2. Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. S. 99.
  3. CIL XII, 04218 L(ucius) Coelius Rufus / Iulia Severa uxor / L(ucius) Coelius Mangius f(ilius) / Divanno / Dinomogetimaro / Martib(us) / v(otum) s(olverunt) l(ibentes) m(erito)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen