Vodnjan
Dignano
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Vodnjan (Kroatien)
Koordinaten: 44° 57′ 36″ N, 13° 51′ 0″ O
Basisdaten
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Flagge der Gespanschaft Istrien Istrien
Höhe: 135 m. i. J.
Fläche: 102 km²
Einwohner: 6.119 (2011)
Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+385) 052
Postleitzahl: 52 215
Kfz-Kennzeichen: PU
Struktur und Verwaltung
(Stand: 2022)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Edi Pastrovicchio
Postanschrift: Trgovačka ul. 2
52 215 Vodnjan
Website:
Vodnjan, Northwest Croatia.JPG
Ortskern von Vodnjan-Dignano

Vodnjan (italienisch Dignano) ist eine Stadt am Westufer der Gespanschaft Istrien in Kroatien. Im Stadtgebiet und der Umgebung befinden sich zahlreiche Kulturdenkmale aus römischen und frühmittelalterlichen Zeitabschnitten.

Geografische Lage

Die Stadt befindet sich auf einer Anhöhe, etwa 10 km nördlich von Pula. Zur Stadt gehören neben dem Hauptort Vodnjan/Dignano die Siedlungen Gajana/Gaiano, Galižana/Gallesano und Peroj/Peroi.

Der Ort ist offiziell zweisprachig, italienisch und kroatisch. Daneben wird die Istriotische Sprache gesprochen.

Geschichte

Bereits in römischer Zeit gab es den Ort unter dem Namen Vicus Attinianum. Diese Siedlung lag an der Via Flavia.[1]

Verkehr

Vodnjan ist ein Ort, an dem sich alte Verkehrsstraßen des westlichen Istriens kreuzen.[2] Über die Autobahn A9 besteht eine moderne überregionale Fernstraßenverbindung. Zuvor erfolgte der Nord-Süd-Autoverkehr von und nach Vodnjan ausschließlich auf der Staatsstraße D75. Die Stadt besitzt zwei Bahnhöfe an der Bahnstrecke Divača–Pula.[3]

Sehenswürdigkeiten

Im Stadtbild befinden sich mehrere Wohnhäuser und Paläste aus der Gotik, Renaissance und dem Barock. An der dreischiffigen Hauptkirche sind drei Reliefobjekte aus der Romanik zu sehen.[4] Zum städtischen Denkmalensemble gehört auch ein Kastell aus dem Jahr 1300.

Das 2008 eröffnete Museum Palača Bettica (Bettica-Palast), in einem Gebäude aus dem 14. Jahrhundert untergebracht, beherbergt eine Sammlung zur Stadtgeschichten und den Bewohnern Vodnjan.[5]

In der Kirche Sv. Blaž (Hl. Blasius) von Vodnjan befindet sich die zweitgrößte Reliquiensammlung Europas, zu der die Mumien von Vodnjan gehören. Zudem zeigt die Ausstellung sakrale Kunstgegenstände und wertvolle architektonische Fragmente aus der Stadt und ihrer Umgebung. Hier sind Objekte aus Silber, Glas und Textilien sowie Werke des Künstlers Gaetano Grezler (1765–1839[6]) zu sehen.[7]

Nahe der Straße nach Bale befindet sich der Park der Steinhütten (kroatisch Park kažuna). In dem kleinen Freilichtmuseum werden Kažuni in verschiedenen Bauphasen gezeigt.[8]

Söhne und Töchter der Stadt

  • Bartolomeo Biasoletto (1793–1859), Botaniker und Naturwissenschaftler
  • Fran Dominko (1903–1987), Astronom

Weblinks

Commons: Vodnjan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Anonymus: Roman Roads in the Veneto Region (X Regio Venetia et Histria): Via Flavia. auf www.istrianet.org (englisch).
  2. Dmitar Čulić: Istrien und Kvarner. Beograd 1963, S. 104.
  3. nach OSM.
  4. Dmitar Čulić: Istrien und Kvarner. Beograd 1963, S. 103–104.
  5. Grad Vodnjan-Dignano: Muzej – Palača Bettica. auf www.vodnjan.hr (italienisch, kroatisch).
  6. Marijan Jelenić, Danilo Dragosavac, Zoran Vodopija: Gaetano Gresler. auf www.zupavodnjan.com (kroatisch).
  7. Grad Vodnjan-Dignano: Muzej – Zbirka sakralne umjetnosti. auf www.vodnjan.hr (italienisch, kroatisch).
  8. Grad Vodnjan-Dignano: Park kažuna. auf www.vodnjan.hr (italienisch, kroatisch).