Das Grab TT37 (engl. Theban Tomb 37 = Thebanisches Grab Nr. 37) befindet sich in der Nekropole von al-Asasif in Theben-West in Ägypten. Es stammt aus der Äthiopenzeit (um 700 v. Chr.) und gehörte Harwa, dem Oberhofmeister unter Amenirdis I. Die Anlage ist der erste monumentale Grabbau der 25. Dynastie im nördlichen Asasif.[1]

Harwa wählte als Lagepunkt die Kreuzung zwischen dem ehemaligen Aufweg des Mentuhotep-Tempels und einem Nekropolenweg. Das Großgrab ist vom Süden zugänglich. Es besteht aus einer unterirdischen Abfolge von Lichthof, Tornische, zwei Pfeilersälen und einen um die gesamte Anlage verlaufenden Korridor. Im Sanktuar steht als Kultstelle eine halbplastische Osiris-Statue. Das 65 × 75 m große Grab blieb unvollendet. Über die Oberbauten ist nichts weiter bekannt.

TT37 wird seit 1996 von einem Team aus Mailand unter der Leitung von Francesco Tiradritti untersucht.[1]


Siehe auch

Literatur

  • Dieter Arnold: Lexikon der ägyptischen Baukunst. Albatros, Düsseldorf 2000, ISBN 3-491-96001-0, S. 97 → Harwa.
  • Julia Budka: Das Asasif. In: Deir el-Bahari, Kemet Heft 2/2006, ISSN 0943-5972, S. 47.

Weblinks

  • La Tomba di Harwa. Homepage des Grabungsteams mit Grabungsberichten. Abgerufen am 7. Mai 2012 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Budka: Das Asasif. S. 47.

Koordinaten: 25° 44′ 3,4″ N, 32° 36′ 40,3″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.