Karte der wichtigsten Pyu-Fundorte in Myanmar
Die Bawbawgyipagode in Sri Ksetra

Sri Ksetra (auch Tharay-khit-taya oder Alt-Prome) war die größte Stadt der Pyu, eines Volkes im heutigen Myanmar (Birma), und Hauptstadt des gleichnamigen Königreiches.

Sie liegt auf dem Gebiet der heutigen Bago-Division, etwa 8 km außerhalb der im Norden am Irrawaddy gelegenen Stadt Pyay, die bis 1989 den Namen 'Prome' trug.

Die Stadt soll nach der Glaspalast-Chronik 544 v. Chr. gegründet worden sein und wurde 656 wieder verlassen. Das Gründungsdatum ist fiktiv und ist verbunden mit dem Eingang Buddhas ins Nirwana. Erste Ausgrabungen fanden hier 1904 statt. Die Stadt misst 4,4 km im Durchmesser und ist von einer Ziegelmauer umgeben. Das Stadtgebiet umfasst dabei 1477 ha, wobei ca. 70 % der Fläche für Ackerbau benutzt wurden. Die Stadtmauer hat 32 Haupt- und 32 Nebentore. Innerhalb der Stadtmauern finden sich diverse Stupas, Pagoden und Tempel. Im Zentrum der Stadt fand sich ein Palast, der 1991 ergraben wurde. Es fanden sich Gold-, Bronze- und Steinskulpturen sowie Inschriften in Sanskrit, Pali und Pyu. Hier fanden sich auch die bisher ältesten Texte in Pali, geschrieben auf 20 Seiten Goldblech. Die Skulpturen sind besonders bemerkenswert, da sie an anderen Orten der Pyu eher selten vorkommen.

Einige Urnen, die man fand, sind von besonderem Interesse. Sie nennen Namen von Königen und sind datiert nach einer nicht bekannten Ära. Es wird vermutet, dass es sich um die Gupta-Ära handelt.

Am Ort befindet sich heute ein Museum. Zusammen mit anderen Ruinenorten in Myanmar wurde Sri Ksetra 1996 zum Weltkulturerbe vorgeschlagen. In der 38. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees am 22. Juni 2014 wurde sie zusammen mit Halin und Beikthano-myo als erste Welterbestätte in Myanmar unter der Bezeichnung Historische Städte der Pyu in die Welterbeliste aufgenommen.[1]

Die (bekannten) Könige von Sri Ksetra

Name Regierungszeit Kommentar
Duttabaung 544 v. Chr. wird in der Glaspalast-Chronik als Gründer von Sri Ksetra genannt
Hri Vikrama †360 erscheint auf datierter Graburne
Singha Vikrama †363 erscheint auf datierter Graburne
Suuriya Vikrama †383 erscheint auf datierter Graburne

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Myanmar's first site inscribed to World Heritage List 22. Juni 2014, UNESCO, abgerufen am 6. Juli 2014.

Koordinaten: 18° 48′ 29,7″ N, 95° 17′ 19,8″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.