Die Firbolgs sandten nun einen ihrer Krieger namens Sreng aus, um die mysteriösen Neuankömmlinge zu interviewen und das Volk von Dana sandte auf ihrer Seite einen Krieger namens Bres, um sie zu vertreten. Die beiden Botschafter untersuchten mit großem Interesse die Waffen des anderen. - aus Myths and legends; the Celtic race (1910)

Sreng mac Sengainn ist ein Krieger der Firbolg in der keltischen Mythologie Irlands.[1]

Mythologie

In einer neueren Erzählung um die Landung der Tuatha de Danaan in Irland wurde der Firbolg Sreng ausgesandt, sich gegen die Invasoren zu stellen. Er wird als starker Krieger beschrieben, sodass die Tuatha ihrerseits ihm Bres (nicht zu verwechseln mit Bress, s. u.), ihren stärksten Krieger, entgegenstellten. Beide trafen aufeinander und schlossen trotz aller Feindlichkeiten Freundschaft. Nach der ersten Schlacht von Mag Tuired (vermutlich Cong im County Mayo) bot ihm Nuada als Friedensangebot an, einen Teil Irlands zu wählen und dort mit den Firbolg zu leben. Sreng entschied sich für Connacht.

Sreng war es auch, der in dieser ersten Schlacht Nuada die Hand ab schlug. Damit ermöglichte er Bress, den Thron der Tuatha de Danaan zu besteigen.[2][3]

Literatur

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3.
  • Ingeborg Clarus: Keltische Mythen. Der Mensch und seine Anderswelt. Walter Verlag 1991, ppb-Ausgabe Patmos Verlag, Düsseldorf, 2000, 2. Auflage, ISBN 3-491-69109-5.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3, S. 575.
  2. Lady Isabella Augusta Gregory: Das Große Buch der Irischen Mythen und Legenden. Pattloch-Verlag München, 2001, ISBN 3-629-01624-3, S. 10ff.
  3. Ingeborg Clarus: Keltische Mythen. Der Mensch und seine Anderswelt. Walter Verlag 1991, ppb-Ausgabe Patmos Verlag, Düsseldorf, 2000, 2. Auflage, ISBN 3-491-69109-5, S. 78.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.