Ringwall Kleiner Hubberg
Alternativname(n) Wallburg Götzendorf
Staat Deutschland (DE)
Ort Kotzheim – Ursensollen
Entstehungszeit vor- und frühgeschichtlich
Burgentyp Höhenburg
Erhaltungszustand Wall- und Grabenreste
Geographische Lage 49° 25′ N, 11° 45′ OKoordinaten: 49° 25′ 12,5″ N, 11° 45′ 18,2″ O
Höhenlage 485 m ü. NHN
Ringwall Kleiner Hubberg (Bayern)

Der Ringwall Kleiner Hubberg, auch Wallburg Götzendorf genannt, befindet sich im Ortsteil Kotzheim der Oberpfälzer Gemeinde Ursensollen im Landkreis Amberg-Sulzbach von Bayern. Der Ringwall liegt ca. 550 m östlich von Kotzheim auf der Spitze des Kleinen Hubberges. Das Objekt wird vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege unter der Denkmalnummer D-3-6536-0111 als „Ringwall vor- und frühgeschichtlicher Zeitstellung“ geführt.[1]

Beschreibung

Die Felskuppe des Hubberges fällt auf der Südostseite mit steilen Felsen und auch sonst mit Steilhängen ab. Die länglich-dreieckige und felsenbedeckte Kuppenfläche misst 60 × 30 m und wird von einem Wall umzogen. Dieser ist an der steilsten Seite im Südosten nur als künstliche Kante zwischen größeren Felsblöcken zu erkennen, auf den anderen Seiten aber als 6 bis 9 m breiter und 0,6 m hoher Steinwall mit ausgeprägten Ecken. An der Nordwestseite markiert eine 3 m breite Lücke die Stelle eines Tores. Gefunden wurden bislang Bruchstücke eines Mahlsteins, die im Museum Amberg aufbewahrt werden.

Literatur

  • Sixtus Lampl: Denkmäler in Bayern – Ensembles, Baudenkmäler, Archäologische Geländedenkmäler: Band III. Oberpfalz. Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.), München 1985.
  • Armin Stroh: Die vor- und frühgeschichtlichen Geländedenkmäler der Oberpfalz. (Materialhefte zur bayerischen Vorgeschichte, Reihe B, Band 3). Verlag Michael Lassleben, Kallmünz 1975, ISBN 3-7847-5030-3, S. 102.

Weblinks

Einzelnachweise

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.