Tiwanaku-Qirus im Museumszentrum Berlin-Dahlem.

Ein Qiru (spanisch Quero bzw. Qero, auch Kero oder Keru geschrieben) ist ein für die Anden­welt typisches Trinkgefäß, dass von den Inka und vorinkaischen Kulturen verwendet wurde, um Chicha zu trinken. Qirus gehörten zu den wichtigsten Zeremonialobjekten des Tiwanaku-Staats.

Merkmale

Nach den Archäologen Charles Stanish und Alexei Vranich weisen Qirus die folgenden Merkmale auf[1]

  • sie sind relativ groß
  • haben einen flachen Boden und konkave Seiten
  • besitzen verengte Taillen und aufgeweitete Ränder
  • Tiwanaku-Qirus wurden zusätzlich mit polychromen Tiwanaku-Basissymbolen verziert

Qirus in der Tiwanaku-Ikonografie

Ponce-Monolith mit Qiru

Einige Monolithen (genauer Stelen) der Tiwanaku-Kultur zeigen Qirus, etwa diejenigen die zum Monolithengenre der Präsentationsmonolithen gehören. Beispielsweise hält der Ponce-Monolith in seiner linken Hand einen Qiru.[2]

Galerie

Siehe auch

Weblinks

Commons: Qiru – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Charles Stanish, Alexei Vranich: Visions of Tiwanaku. Institute of Archaeology Press, Los Angeles (2013) Band 78, S. 175.
  2. Charles Stanish, Alexei Vranich: Visions of Tiwanaku. Institute of Archaeology Press, Los Angeles (2013) Band 78, S. 144 f.