Qooqqut (Täler)
K'ôrĸut
Kommune Kommuneqarfik Sermersooq
Distrikt Nuuk
Geographische Lage 64° 15′ 37″ N, 50° 54′ 15″ WKoordinaten: 64° 15′ 37″ N, 50° 54′ 15″ W
Qooqqut (Grönland)
Einwohner 0
(2003)
Gründung 1974
Zeitzone UTC-3

Qooqqut [ˈqɔːqːutˢʰ] (nach alter Rechtschreibung K'ôrĸut) ist eine wüst gefallene grönländische Siedlung im Distrikt Nuuk in der Kommuneqarfik Sermersooq.

Lage

Qooqqut liegt am Nordufer eines kleinen gleichnamigen Fjords. An Qooqqut fließt der Fluss Nissik vorbei. Qooqqut liegt 41 km östlich von Nuuk und 36 km südwestlich von Kapisillit.[1]

Geschichte

Qooqqut wurde 1974 von Lars Rasmussen, einem Enkel von Knud Rasmussen gegründet, als er hier sein Hotel Qooqqut Nuan errichtete. Das Hotel brannte innerhalb von 15 Jahren zweimal komplett aus, bevor Lars Rasmussen es aufgab. Es dient heute als Restaurant.[2] Seit 2015 findet in Qooqqut das Qooqqut Festival statt, ein vom Katuaq betriebenes Kulturfestival.[3]

Bevölkerungsentwicklung

Qooqqut hatte bis 1983 maximal fünf Bewohner. Anschließend lebte drei Jahre lang niemand im Ort. Anschließend war Qooqqut mit Ausnahme von 1997 wieder von eins bis zwei Personen bewohnt. Seit 2003 ist der Ort wüst gefallen.[4]

<graph>Skriptfehler: Ein solches Modul „Graph“ ist nicht vorhanden.</graph>

Einzelnachweise

  1. Karte mit allen offiziellen Ortsnamen bestätigt vom Oqaasileriffik, bereitgestellt von Asiaq
  2. Sabine Barth: Grönland. 4. Auflage. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2017, ISBN 978-3-7701-7307-5, S. 110.
  3. Qooqqut Festival 2019 bei katuaq.gl
  4. Einwohnerzahl Qooqqut 1977–2019 bei bank.stat.gl