Die Liste der Handschriften aus Höhle 1Q enthält alle antiken jüdischen Handschriften, die aus der zuerst (1947) entdeckten Schriftrollenhöhle bei Khirbet Qumran im Westjordanland stammen, bzw. bei denen eine Herkunft aus dieser Höhle angenommen wird. Sie gehören zu den Schriftrollen vom Toten Meer. Die Sprache ist, soweit nicht anders angegeben, hebräisch. Die paläografische Datierung folgt den chronologischen Hauptphasen nach Frank M. Cross: archaisch (um 250–150 v. Chr.); hasmonäisch (150–30 v. Chr.), herodianisch (30 v. Chr.–70 n. Chr.) und postherodianisch (ab 70 n. Chr.).[1] Wo eine Datierung mit der Radiokarbon-Methode vorliegt, wird diese geboten. Viele stark fragmentarische Texte werden nur allgemein in die hellenistisch-römische Zeit eingeordnet.

Bezeichnungen, über die noch kein Konsens erzielt wurde, sind kursiv.

DJD-Nummer Bezeichnung nach Inhalt Beschreibung Datierung Bild
1Q1 1QGen Text aus dem Buch Genesis herodianisch[2]
1Q2 1QExod Text aus dem Buch Exodus hellenistisch-römisch[3]
1Q3 1QpaleoLev-Num Text aus den Büchern Levitikus und Numeri (in althebräischer Schrift) hellenistisch-römisch[4]
1Q4 1QDeuta Text aus dem Buch Deuteronomium hellenistisch-römisch[5]
1Q5 1QDeutb Text aus dem Buch Deuteronomium hellenistisch-römisch[6]
1Q6 1QJudg Text aus dem Buch der Richter hellenistisch-römisch[7]
1Q7 1QSam Text aus dem Buch Samuel (Samuel-Fragmente vom Toten Meer) hellenistisch-römisch[8]
1QIsaa Große Jesajarolle 341–325 v. Chr. oder 202–114 v. Chr.[9] The Great Isaiah Scroll MS A (1QIsa) - Google Art Project-x4-y0.jpg
1Q8 1QIsab Kleine Jesajarolle herodianisch[10] 1QIsa b.jpg
1Q9 1QEzek Text aus dem Buch Ezechiel hellenistisch-römisch[11]
1Q10 1QPsa Text aus dem Buch der Psalmen hellenistisch-römisch[12]
1Q11 1QPsb Text aus dem Buch der Psalmen hellenistisch-römisch[13]
1Q12 1QPsc Text aus dem Buch der Psalmen herodianisch[14]
1Q13 1QPhyl Tefillin hellenistisch-römisch[15]
1Q14 1QpMic Pescher zum Buch Micha hasmonäisch[16]
1QpHab Pescher zum Buch Habakuk 88–2 v. Chr.[17] The Commentary on Habakkuk Scroll (1QpHab) Written in Hebrew - Google Art Project.jpg
1Q15 1QpZeph Pescher zum Buch Zefanja hellenistisch-römisch[18]
1Q16 1QpPs[19] Pescher zum Buch der Psalmen hasmonäisch[16]
1Q17 1QJuba Text aus dem Jubiläenbuch herodianisch[20] Amman BW 11.JPG
1Q18 1QJubb Text aus dem Jubiläenbuch hasmonäisch[20]
1Q19 1QNoah Noah-Apokryphon herodianisch[21]
1Q20 1QapGen ar Genesis-Apokryphon (aramäisch) 47 v. Chr. – 48 n. Chr.[22]
1Q21 1QTLevi ar Aramäisches Levi-Dokument, andere Bezeichnung: Testament des Levi (aramäisch) hasmonäisch[23]
1Q22 1QDM Worte des Mose, Mose-Apokryphona hellenistisch-römisch[24]
1Q23 1QEnGiantsa ar Text aus dem Gigantenbuch (aramäisch) hasmonäisch[25]
1Q24 1QEnGiantsb ar Text aus dem Gigantenbuch (aramäisch) herodianisch[25]
1Q25 1QApocryphal Prophecy Apokryphe Prophezeiung herodianisch[26]
1Q26 1QInstruction[27] Unterweisung für den Einsichtigen (hebräisch: Musar leMevin) herodianisch[25]
1Q27 1QMyst Buch der Geheimnisse hellenistisch-römisch[28]
1Q28 1QS title Nur der Titel von 1QS
1QS Gemeinderegel, andere Bezeichnungen: Manual of Discipline, Gemeinschaftsregel.[29] 164–144 v. Chr. oder 116 v. Chr. – 50 n. Chr.[30] Dead sea scrolls (doitu oyajibabaa , kyoto koshin yukishin).jpg
1Q28a 1QSa Gemeinschaftsregel hasmonäisch[31] Dead Sea Scroll 28a from Qumran Cave 1, the Jordan Museum in Amman.jpg
1Q28b 1QSb Segensregel hasmonäisch[32] MS 1909.jpg
1Q29 1QapocrMosesb Mose-Apokryphonb[33] hellenistisch-römisch[34]
1Q29a 1QTwo Spirits Treatise Traktat über die zwei Geister hellenistisch-römisch[35]
1Q30 1QLiturgical Text A Auch bezeichnet als „Fragment des heiligen Messias“ hellenistisch-römisch[36]
1Q31 1QLiturgical Text B Auch bezeichnet als „Fragment der Männer des Bundes“ hellenistisch-römisch[37]
1Q32 1QNJ ar Fragment der Schrift Neues Jerusalem, aramäisch herodianisch[38]
1Q33 1QM Kriegsrolle, andere Bezeichnung: Kriegsregel herodianisch[39] Dead Sea Scrolls and caves and Qumran Excavations of Essene Monastery. Scroll from 'the war of the sons of light against the sons of darkness' LOC matpc.13011.jpg
1Q34 1QLitPra, 1QPrFetes Gebete für Festtage herodianisch[40]
1Q34bis 1QLitPrb Gebete für Festtage undatiert
1QHa Hymnenrolle, andere Bezeichnungen: Hodayot, Thanksgiving Scroll 37 v. Chr. – 68 n. Chr.[41]
1Q35 1QHb Hymnenrolle, andere Bezeichnungen: Hodayot, Thanksgiving Scroll herodianisch[42]
1Q36 1QHymns Liturgisches Fragment 1 hellenistisch-römisch[43]
1Q37 1QHymnic Composition Liturgische Komposition herodianisch[44]
1Q38 1QHymnic Composition Liturgisches Fragment 2 hellenistisch-römisch[45]
1Q39 1QHymnic Composition Liturgisches Fragment 3 herodianisch[46]
1Q40 1QHymnic Composition Liturgisches Fragment 4 hellenistisch-römisch[47]
1Q41–1Q62 1QUnclassified Fragments Unklassifizierte Fragmente
1Q63–1Q68 1Q Unclassified Fragments ar Unklassifizierte Fragmente, aramäisch
1Q69 1Q Unclassified Fragments Unklassifizierte Fragmente hellenistisch-römisch[48]
1Q70 1QpapUnclassified Fragments Unklassifiziertes Fragment, Papyrus hellenistisch-römisch[49]
1Q70bis 1QpapUnclassified Fragments Unklassifiziertes Fragment, Papyrus
1Q71 1QDana Text aus dem Buch Daniel hellenistisch-römisch[50]
1Q72 1QDanb Text aus dem Buch Daniel hellenistisch-römisch[51]

Literatur

  • Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur. Die Handschriften vom Toten Meer. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2015, ISBN 978-3-11-034975-7.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 21
  2. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q1
  3. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q2
  4. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q3
  5. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q4
  6. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q5
  7. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q6
  8. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q7
  9. Kalibriertes Alter 1-Sigma, Verlässlichkeit 68 % (2-Sigma, Verlässlichkeit 95 %: 351–295 v. Chr. oder 230–53 v. Chr.) nach der Analyse 1994/95 in der University of Arizona, Tucson. Die Altersbestimmung 1990 in der ETH Zürich weicht nur geringfügig ab. Vgl. Greg Doudna: Dating the Scrolls on the Basis of Radiocarbon Analysis. In: Peter W. Flint, James C. VanderKam (Hrsg.): The Dead Sea Scrolls after Fifty Years: A Comprehensive Assessment. Band 1. Brill, Leiden 1998, S. 430–471, hier S. 468 und 470. (Online)
  10. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q8
  11. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q9
  12. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q10
  13. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q11
  14. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q12
  15. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q13
  16. 16,0 16,1 Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 109.
  17. Kalibriertes Alter 1-Sigma, Verlässlichkeit 68 % (2-Sigma, Verlässlichkeit 95 %: 160–148 v. Chr. oder 111 v. Chr. – 2 n. Chr.) nach der Analyse 1994/95 in der University of Arizona, Tucson. Vgl. Greg Doudna: Dating the Scrolls on the Basis of Radiocarbon Analysis. In: Peter W. Flint, James C. VanderKam (Hrsg.): The Dead Sea Scrolls after Fifty Years: A Comprehensive Assessment. Band 1. Brill, Leiden 1998, S. 430–471, hier S. 469. (Online)
  18. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q15
  19. Ältere Bezeichnung: 1QpPs68, Pescher zu Psalm 68.
  20. 20,0 20,1 Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 60.
  21. Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 66.
  22. Kalibriertes Alter 1-Sigma, Verlässlichkeit 68 % (2-Sigma, Verlässlichkeit 95 %: 89 v. Chr. – 69 n. Chr.) nach der Analyse 1990 in der ETH Zürich. Vgl. Greg Doudna: Dating the Scrolls on the Basis of Radiocarbon Analysis. In: Peter W. Flint, James C. VanderKam (Hrsg.): The Dead Sea Scrolls after Fifty Years: A Comprehensive Assessment. Band 1. Brill, Leiden 1998, S. 430–471, hier S. 468f. (Online)
  23. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q21
  24. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q22
  25. 25,0 25,1 25,2 Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 58.
  26. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q25
  27. Ältere Bezeichnung: Wisdom Apocryphon.
  28. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q27
  29. Wikipedia folgt dem älteren, von Eduard Lohse eingeführten Sprachgebrauch, 1QS als „Gemeinderegel“ und 1QSa als „Gemeinschaftsregel“ zu bezeichnen. In neueren Standardwerken werden diese Begriffe umgekehrt verwendet. Vgl. Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 141 und Daniel Stökl Ben Ezra: Qumran. Die Texte vom Toten Meer und das antike Judentum, Tübingen 2016, S. 248.
  30. Kalibriertes Alter 1-Sigma, Verlässlichkeit 68 % (2-Sigma, Verlässlichkeit 95 %: 344–323 v. Chr. oder 203 v. Chr. – 122 n. Chr.) nach der Analyse 1994/95 in der University of Arizona, Tucson. Vgl. Greg Doudna: Dating the Scrolls on the Basis of Radiocarbon Analysis. In: Peter W. Flint, James C. VanderKam (Hrsg.): The Dead Sea Scrolls after Fifty Years: A Comprehensive Assessment. Band 1. Brill, Leiden 1998, S. 430–471, hier S. 469. (Online)
  31. Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 152.
  32. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q28b
  33. Ältere Bezeichnung: Liturgy of Three Tongues of Fire, Liturgie der drei Feuerzungen.
  34. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q29
  35. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q29a
  36. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q30
  37. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q31
  38. Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 274.
  39. Géza G. Xeravits, Peter Porzig: Einführung in die Qumranliteratur, Berlin/Boston 2015, S. 277.
  40. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q34
  41. Kalibriertes Alter 1-Sigma, Verlässlichkeit 68 % (2-Sigma, Verlässlichkeit 95 %: 47 v. Chr. – 118 n. Chr.) nach der Analyse 1990 in der ETH Zürich. Vgl. Greg Doudna: Dating the Scrolls on the Basis of Radiocarbon Analysis. In: Peter W. Flint, James C. VanderKam (Hrsg.): The Dead Sea Scrolls after Fifty Years: A Comprehensive Assessment. Band 1. Brill, Leiden 1998, S. 430–471, hier S. 469. (Online)
  42. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q35
  43. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q36
  44. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q37
  45. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q38
  46. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q39
  47. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q40
  48. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q69
  49. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q70
  50. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q71
  51. The Leon Levy Dead Scrolls Digital Library: 1Q72

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.