KV61
Grabmal von unbekannt

Ort Tal der Könige
Entdeckungsdatum Januar 1910
Ausgrabung E. Harold Jones
für Theodore M. Davis
Vorheriges
KV60
Folgendes
KV62
Tal der Könige
(östliches Tal)
Isometrische Darstellung, Grundriss und Schnittzeichnung des Grabes

KV61 (Kings’ Valley no. 61) ist ein altägyptisches Grab im Tal der Könige. Es liegt im südwestlichen Teil des Tales und wurde im Januar 1910 von E. Harold Jones für Theodore M. Davis entdeckt. Die Arbeiten am Grab sind unveröffentlicht.

Jones fand das Grab mit Schutt verfüllt und Steinen verschlossen vor, was für ein unberührtes Grab sprach. Die Freilegung dauerte zwei Tage und auch die Hälfte der Kammer war mit Schutt angefüllt. Das kleine Grab ist insgesamt 15,49 m² groß und die einzelne Kammer ist über einen Schacht zu erreichen. KV61 ist unregelmäßig geschnitten, die Wände sind schlecht bearbeitet und nicht verputzt. Es ist unvollendet und weist keine Dekorationen oder Inschriften auf. Trotz gründlicher Räumung und Säuberung wurden im Grab keine Gegenstände gefunden, „nicht einmal eine Tonscherbe“.[1] Die Grabstätte wird als nicht-königliches Grab aus der Zeit des Neuen Reiches gedeutet, ohne es einer speziellen Dynastie zuzuordnen.

Nicholas Reeves zufolge wurde KV61 nach weitgehender Fertigstellung verschlossen, damit kein Sand eindringen konnte. Die Fundumstände sprechen dafür, dass das anonyme Grab nie für eine Bestattung benutzt wurde.

Literatur

  • Nicholas Reeves, Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Bechtermünz, Augsburg 2000, ISBN 3-8289-0739-3, S. 186.

Siehe auch

Weblinks

Anmerkungen

  1. E. Harold Jones nach Nicholas Reeves, Richard H. Wilkinson in: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Augsburg 2000, S. 186.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.