Dorf der Arhuaco
Arhuaco

Die Ika oder Arhuaco oder Bintukua sind ein indigenes Volk und leben an der südwestlichen Seite der Sierra Nevada de Santa Marta im Department Magdalena in Kolumbien. Es handelt sich um etwa 6.000 und zusammen mit ihren eng verwandten Nachbarn, den Arsarios (auch Malayo oder Wiwa) und den Kogi, einem größeren Stamm, mindestens 20.000 Menschen.

Die Ika sind Nachkommen der Arwako. Ihre Sprache gehört zur Chibcha-Sprachfamilie.

Lebensweise

Die friedfertigen Ika lebten vom Anbau von Mais, Maniok, Kochbananen, Kartoffeln, Kakao und verschiedenen Früchten. Früher war auch die Jagd von Bedeutung. Die Ika wurden von spanischen Siedlern früh aus den küstennahen Gebieten vertrieben. Die weißen Siedler holzten auch die Kakaobäume – eine seltene Sorten mit weißen Bohnen – ab. Das Rückzugsgebiet der Ika in der Sierra Neas, wo sie als Gebirgsbauern lebten, wurde 1916 von Kapuzinermissionaren besetzt, die sie als Zwangsarbeiter versklavten und ihnen jede Bildung verwehrten. Seit den 1980er Jahren folgten Landbesetzungen durch weiße Siedler, die das Land für den Anbau von Marihuana und Coca nutzen. Dadurch wurden die Ika in die Kämpfe zwischen der Armee, linksgerichteten Guerillas und Paramilitärs hineingezogen; viele wurden getötet.

1962 wurde ein Fernsehsender auf einem heiligen Berg der Ika errichtet, was ihren Widerstand hervorrief und mit der Zeit zu ihrer Politisierung führte. Seit 1982 kämpfte eine gut organisierte Freiheitsbewegung der Ika gegen den Landraub und für die Rückkehr in die alten Siedlungsgebiete und vertrieb die Kapuziner. Zu Beginn dieses Jahrhunderts kehrten die Ika in ihre alten Siedlungsgebiete zurück, während die weißen Siedler nach wie vor die tiefergelegenen fruchtbareren Felder bewirtschaften.

Die Ika leben heute auch von Nutzpflanzen wie Kaffee, Zuckerrohr, Weizen und halten Vieh. Neuerdings bauen sie wieder die lokale Kakaovarietät mit nachhaltigen waldfreundlichen Nutzungsmethoden an.[1]

Kultur und Religion

Die Ika glauben an einen väterlichen Schöpfergott, den Kakü Serankua. Sonne und schneebedeckte Gipfel sind weitere männliche Gottheiten, die Erde und der Mond sind weibliche Gottheiten. Die Sierra Nevada halten sie für das Zentrum der Welt. Das spirituelle Oberhaupt der Ika, der Mamü, wird schon als Kind ausgesucht und in einer Höhle auf seine Aufgaben vorbereitet.

Die Ika nennen sich selbst „die älteren Brüder“, da sie davon ausgehen, dass sie ein größeres Verständnis über die Welt besitzen als andere Menschen, die daher als „die jüngeren Brüder“ bezeichnen. Die Männer tragen einen kegelförmigen weißen Hut, der die schneebedeckten Bergspitzen der Sierra symbolisiert.

Literatur

  • José Antonio Orozco: Nabusímake, tierra de Arhuacos. ESAP, Bogotá 1990.
  • Erich Wustmann: Unterwegs zu Zwergindianern in Kolumbien. Neumann Verlag, Radebeul 1973, Reisebeschreibung S. 73 bis 123 Aufenthalt des Autors bei den Arhuaco und Schild. des beobachtenden Lebens und Denkens der Indigenen.
  • Steward/Faron: Handbook of South American Indians. Cooper Square Publishers, New York 1963, Band 2 The Andean Civilisations ab S. 865 W. Z. Park Tribes of the Sierra Nevada de Santa Marta, Colombia.

Weblinks

Einzelnachweise


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ika (Memento vom 1. Juli 2010 im Internet Archive) aus der freien Enzyklopädie Indianer-Wiki (Memento vom 18. März 2010 im Internet Archive) und steht unter Creative Commons by-sa 3.0. Im Indianer-Wiki war eine Liste der Autoren (Memento vom 1. Juli 2007 im Internet Archive) verfügbar.

News mit dem Thema Ika

18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
11.04.2022
Archäologie | Kultur
3400 vor unserer Zeitrechnung: Weltweit älteste Radspuren in Norddeutschland gefunden
Einer der größten Megalith-Friedhöfe Europas liegt in Flintbek bei Kiel.
27.01.2022
Datierung | Homo sapiens | Kunst
12.000 Jahre alt: Zerstörungsfreie Methode datiert Felskunst im Amerikanischen Westen
In Stein gravierte menschenähnliche Wesen, fantastische Tiergestalten oder geometrische Muster: Felsbilder sind oft Jahrtausende alt und erlauben uns einzigartige Einblicke in die geistige Welt unserer Vorfahren.
20.12.2021
Homo sapiens | Kultur | Kunst
Perlen aus Straußeneierschalen enthüllen ein 50.000 Jahre altes Netzwerk in Afrika
Neue archäologische Untersuchungen zeigen historische Verbindungen zwischen mehr als 3000 km entfernten Populationen und bestätigen eine direkte Verknüpfung von Klimaveränderungen und menschlichem Sozialverhalten.
25.10.2021
Paläoökologie | Homo
Keine menschgemachte Landschaftsentwicklung in der Steinzeit
Die Wissenschaft ist sich darin einig, dass der Mensch seine Umwelt signifikant beeinflusst und verändert.
31.08.2021
Paläoökologie | Erdgeschichte
Abkühlungsperioden bewirkten Evolutionsschub
Die Temperaturen auf der Erde hatten einen signifikanten Einfluss auf den Verlauf der Evolution.
31.08.2021
Taxonomie | Paläontologie | Erdgeschichte
Ein früher Kaiman aus Nordamerika
Zwei rund 52 Millionen Jahre alte Fossilfunde aus der Green-River-Formation im US-amerikanischen Wyoming konnten in einer neuen Studie in die Evolutionsgeschichte der Krokodile eingeordnet werden.
27.08.2021
Genetik | Erdgeschichte
Rolle der RNA bei der Entstehung des Lebens
Ging unserem heutigen Leben eine Welt voraus, die auf RNA als universellen Bausteinen basierte und erst später von DNA abgelöst wurde?
16.08.2021
Genetik | Homo sapiens | Kultur
Verbreitung von Paprika ist ein frühes Beispiel des globalen Handels
Genetische Daten aus Genbanken belegen, dass Paprika dank einiger vorteilhafter Eigenschaften schon früh von Händlern in weiten Teilen der Welt vertrieben wurde und so eines der ersten Beispiele für globalisierten Handel ist.
19.07.2021
Primaten | Specials
Tödlicher Angriff von Schimpansen auf Gorillas beobachtet
Schimpansen sind in Ost- und Zentralafrika verbreitet und leben in einigen Gebieten, wie dem Loango-Nationalpark in Gabun, mit Gorillas gemeinsam im gleichen Habitat.
14.06.2021
Wanderungen | Homo sapiens
Klimabedingungen während der Wanderung des Homo sapiens aus Afrika rekonstruiert
Eine Klimarekonstruktion der letzten 200.
16.06.2021
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Gesamtes Genom von Pestera Muierii 1 sequenziert
Forschern ist es gelungen, das gesamte Genom aus dem Schädel von Pestera Muierii 1 zu sequenzieren, einer Frau, die vor 35.
31.05.2021
Paläoökologie | Eiszeit | Homo
Eiszeit-Zyklen kaum Antreiber der menschlichen Evolution
Ein internationales Forscherteam hat herausgefunden, dass frühe El Niño-artige Klimamuster der primäre Antrieb für Umweltveränderungen im Afrika südlich der Sahara über die letzten 620 tausend Jahren waren.
18.05.2021
Paläoökologie | Wanderungen | Erdgeschichte
Wüstenbildung trieb Säugetiere aus Eurasien nach Afrika
Die Entstehung von Wüsten auf der Arabischen Halbinsel hatte in den vergangenen Jahrmillionen entscheidende Auswirkungen auf die Wanderungsbewegungen und Evolution großer Säugetiere und unserer menschlichen Vorfahren.
05.05.2021
Homo sapiens | Kultur
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
31.03.2021
Paläoökologie | Datierung | Homo sapiens
Menschheitsgeschichte: Früher Homo sapiens im Outback Afrikas
Ein internationales Forschungsteam liefert erstmals mehr als 100.
19.03.2021
Anatomie | Paläontologie | Erdgeschichte
Knie und Hüfte – Muskeluntersuchungen bei Dinosauriern und ihren Verwandten
Eine neue Studie erlaubt Einblicke in die Entwicklung der Beinmuskeln von Dinosauriern.
23.02.2021
Wanderungen | Homo
Wie sind Hunde nach Amerika gekommen?
Forscher analysierten das mitochondriale Genom des Hundes und kamen zu dem Schluss, dass das Tier zu einer Linie von Hunden gehörte, deren Entwicklungsgeschichte bereits vor 16.
28.01.2021
Paläoökologie
Als Flüsse durch eine grüne Sahara flossen
Große Teile der heutigen Sahara-Wüste waren vor Tausenden von Jahren grün.
01.09.2020
Archäologie
Künstliche Intelligenz hilft in der Archäologie
Künstliche Intelligenz ist besser als bisherige Softwareanwendungen in der Lage, den Ursprung archäologischer Funde aus naturwissenschaftlichen Untersuchungsdaten abzuleiten.
08.04.2020
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit
Landwirtschaft begann im Amazonas vor 10.000 Jahren
Wie eine neue Studie zeigt, begannen die Menschen vor mehr als 10’000 Jahren im Südwesten des Amazonas mit dem Anbau von Maniok und Kürbissen, 8'000 Jahre früher als bisher angenommen.
25.02.2020
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Jede Mittelmeerinsel hat eigenes genetisches Muster
Schon vor der Zeit der mediterranen Seefahrerzivilisationen gab es prähistorische Wanderungen aus Afrika, Asien und Europa auf die Mittelmeerinseln.
05.02.2020
Fossil | Datierung | Homo sapiens
Prähistorisches Skelett in Südmexiko entdeckt
Ein prähistorisches menschliches Skelett, das in Südmexiko geborgen werden konnte, ist mindestens 10.
22.11.2019
Kultur | Kunst
Menschliche Musikalität verbindet alle Kulturen: Kognitionsbiologen erforschen universelle Eigenschaften der Weltmusik
Ist Musik wirklich eine "universelle Sprache"?
15.07.2019
Physiologie | Paläoökologie | Australopithecus
Mutter-Kind-Bindung vor 2 Millionen Jahren
Senckenberg-Wissenschaftler Ottmar Kullmer hat mit einem internationalen Team Zähne der ausgestorbenen Vormenschen-Art Australopithecus africanus in Hinblick auf die Nahrungsaufnahme im Kindesalter untersucht.
10.07.2019
Stammbaum | Datierung | Homo | Homo sapiens
Frühester Homo sapiens außerhalb Afrikas in Griechenland gefunden
Forscher der Universitäten Tübingen und Athen ordnen 210.
11.04.2019
Genetik | Stammbaum
Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren
Als der moderne Mensch Afrika verließ, vermischte er sich mit dem Neandertaler und dem Denisova-Menschen.
29.08.2018
Anatomie | Paläoökologie | Ernährung | Australopithecus
Die Zahnwurzeln unserer Vorfahren
Seit der Entdeckung der fossilen Überreste von Australopithecus africanus in Taung vor knapp einem Jahrhundert sowie darauffolgender Funde von Paranthropus robustus diskutiert die Wissenschaft darüber, wovon sich diese beiden Homininenarten aus Südafrika ernährt haben.
03.04.2018
Anatomie | Wanderungen
Das Innenohr ist ein Kompass für die Ausbreitung des Menschen
Das Innenohr des modernen Menschen unterscheidet sich leicht zwischen verschiedenen Populationen.
06.09.2017
Paläoanthropologie | Anatomie | Hominine | Datierung
5,7 Millionen Jahre alte fossile Fußabdrücke fordern etablierte Theorien über die menschliche Evolution heraus
Neu entdeckte menschenähnliche Fußspuren auf Kreta könnten die etablierten Vorstellungen der frühen menschlichen Evolution auf die Probe stellen.
31.05.2016
Genetik | Paläoökologie | Wanderungen
Die Besiedlung Madagaskars: Reis und Mungobohnen als archäologische Quellen
Vor der Küste Ostafrikas gelegen und tausende Kilometer von Südostasien entfernt, ist Madagaskar die Heimat von Menschen, die eine Sprache sprechen, die eng verwandt ist mit den Sprachen des pazifischen Raums und Südostasiens.
25.05.2016
Sprache | Primaten
Menschenaffen kommunizieren kooperativ
Menschliche Sprache ist ein kooperatives Zusammenspiel und beinhaltet schnelle Rollenwechsel.
17.02.2016
Hominine | Primaten | Stammbaum
Neue Fossilanalyse verlegt die Trennung der Menschenlinie von anderen Primaten um 2 Millionen Jahre zurück
Chororapithecus abyssinicus, ein gemeinsamer Vorfahre von Menschenaffen und Menschen, entwickelte sich in Afrika zwei Millionen Jahre früher, als bisher angenommen.
11.09.2015
Taxonomie | Fossil | Homo
Homo naledi - ein neuer Verwandter des modernen Menschen
Wissenschaftler haben in einer Höhle in Südafrika die fossilen Überreste einer bisher unbekannten Menschenart entdeckt.
06.03.2015
Fossil | Datierung | Homo
Ein 2,8 Millionen Jahre alter Unterkiefer wirft neues Licht auf früheste Menschen
Seit Jahrzehnten suchen Wissenschaftler nach Fossilien, die die frühesten Phasen der Homo-Linie in Afrika dokumentieren, doch Funde aus der kritischen Zeitspanne vor 3 bis 2,5 Millionen Jahren sind rar.
29.01.2015
Anatomie | Fossil | Wanderungen
Fossiler Schädel verbindet Kontinente
Bisher fehlte jede Spur von jenen modernen Menschen, die von Afrika aus ihren Weg nach Norden nahmen, um vor ca.
24.10.2014
Paläoökologie | Eiszeit | Homo sapiens
Höchste Siedlungsplätze eiszeitlicher Menschen in den peruanischen Anden entdeckt
Archäologen erforschen extreme Lebensbedingungen der frühen Südamerikaner.
17.07.2014
Werkzeuge | Paläontologie | Jagd
Frühe Nordamerikaner machten Jagd auf elefantenartige Rüsseltiere
Über eine Ausgrabungsstätte in Mexiko bringen Forscher die Menschen der Clovis-Kultur und ausgestorbene Gomphotherien in Verbindung.
22.04.2014
Wanderungen | Homo sapiens
Homo sapiens zog früher aus Afrika aus als gedacht
Tübinger Wissenschaftler erforschen die Wanderungswellen des frühen Menschen.
01.04.2014
Genetik | Neandertaler | Homo sapiens
Der Neandertaler steckt in unseren Genen
Europäer besitzen dreimal mehr Neandertaler-Varianten in ihren am Fettabbau beteiligten Genen als Asiaten und Afrikaner.
17.03.2014
Datierung | Australopithecus
»Little Foot« ist ältester südafrikanischer Australopithecus
Das Fossil Stw573 ist wahrscheinlich mehr als 3 Millionen Jahre alt, und nicht 2,2 Millionen Jahre wie ursprünglich behauptet.
03.03.2014
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
10.000 Jahre auf der Bering-Landbrücke
Vorfahren der Indianer legten auf dem Weg von Asien nach Nordamerika eine Pause ein.
15.11.2013
Nach_der_Eiszeit | Homo sapiens | Kultur
Europäer sind als Erste auf den Hund gekommen
Internationales Forscherteam untersucht die Domestikationsgeschichte des Hundes.
04.06.2013
Paläoökologie | Ernährung | Australopithecus
Ernährungswandel vor 3,5 Millionen Jahren
Wissenschaftler werfen einen Blick auf die Ernährung der frühen afrikanischen Hominiden.
12.04.2013
Anatomie | Australopithecus
A. sedibas Brustkorb und Füsse eigneten sich nicht zum Rennen
Forscher der Wits University in Südafrika und der Universität Zürich, beschreiben in sechs neuen Studien die Anatomie dieses einzigartigen frühen Homininen.
25.03.2013
Wanderungen | Homo sapiens
Wann verließ der moderne Mensch Afrika
Der moderne Mensch hat seinen Siegeszug über die ganze Welt vor möglicherweise weniger als 95.
22.01.2013
Genetik | Homo sapiens
Ein Verwandter aus der Tianyuan-Höhle
DNA-Analyse enthüllt Verwandtschaft zwischen heute lebenden Asiaten und amerikanischen Ureinwohnern mit frühen modernen Menschen aus Peking.
06.04.2012
Feuer | Datierung
Das älteste kontrollierte Feuer?
Eine Höhle in Südafrika birgt die frühesten Zeugnisse von Feuernutzung früher Menschen.
04.04.2012
Fossil | Hominine | Australopithecus
Unbekannte Vormenschenart in Ostafrika entdeckt
3,4 Millionen Jahre alte Fußknochen stammen aus der gleichen Zeit wie der Australopithecus afarensis.
27.10.2011
Werkzeuge | Homo sapiens
Unsere Urahnen liebten es bunt
In der Blombos Höhle in Südafrika, etwa 300 km östlich von Kapstadt, haben Archäologen eine 100.
03.03.2011
Paläoanthropologie | Eiszeit | Homo sapiens
Älteste Ureinwohner Nordamerikas entdeckt
Archäologen haben die ältesten Menschenknochen im subarktischen Nordamerika entdeckt.
09.04.2010
Paläontologie | Australopithecus
Neuer Australopithecus entdeckt
In Südafrika haben Wissenschaftler eine neue Hominidenart entdeckt, die ein Bindeglied zwischen dem Australopithecus und den ersten Menschenformen sein könnte.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.