Huerta Montero
Huerta Montero

Das 1988 entdeckte Kuppelgrab von Huerta Montero (auch Uerta Montero oder Monumento Funerario de Huerta Montero genannt) liegt im Industriegebiet im Nordwesten von Almendralejo südlich von Mérida in der Extremadura in Spanien. Die seit 2011 zu besichtigende Anlage aus der Kupferzeit wird von einer Halle geschützt.

Kuppelgräber kommen in fast allen der metallzeitlichen mediterranen Kulturen vor, von der Levante über die Provence (Tholos de la Lauve) bis zur Iberischen Halbinsel und atlantiknah nordwärts bis auf die Britischen Inseln.

Das etwa 2600 v. Chr. entstandene kupferzeitliche Kuppelgrab von Huerta Montero ist ein Rundbau mit mehr oder weniger langem Dromos. Bei der Tholos handelt es sich um eine falsche Kuppel. Die Kuppeln können vom Boden ausgehen wie bei der Tholos do Barro und dem Kuppelgrab von Monge, oder sie gehen wie bei Alcalar 3 und Huerta Montero von einem Sockel aus Steinplatten aus, der die in den Boden eingetiefte, untere Wand auskleidet.

Bei der Ausgrabung wurde festgestellt, dass das Kuppelgrab von Huerta Montero intakt war. Seit es vor Tausenden von Jahren mit einer vorgefundenen Platte verschlossen wurde, war es nie gestört worden. Aus diesem Grund ist eine Vielzahl von Materialien bewahrt worden. Die Besonderheit ist, dass diese Kammer in der Extremadura eingetieft wurde. Im Bezirk Barros gab es keine Steinvorkommen, wie in der Nähe des Dolmen von Lácara. Die Kammer wurde eingetieft, um den Gewölbedruck im Erdreich abzufangen. Dafür wurden Techniken verwendet, die an anderen Orten der Region nicht vorkommen.

Siehe auch

Weblinks

Koordinaten: 38° 41′ 27,1″ N, 6° 25′ 9,1″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.