Dolmen von Lácara
Zugang mit Seitensteinen
rückwärtiger Teil des Ganges

Der Dolmen von Lácara (auch Dolmen del prado de Lácara genannt) in der Autonomen Region Extremadura im Süden Spaniens ist eine Megalithanlage, die im benachbarten Portugal als Anta bezeichnet wird. Das Ganggrab ist das größte in der Extremadura und – neben einigen Megalithbauten im portugiesischen Distrikt Évora – eines der größten auf der Iberischen Halbinsel. Es stammt aus der späten Jungsteinzeit oder der frühen Kupferzeit (ca. 4200–3500 v. Chr.)

Lage

Der Dolmen von Lácara liegt nordwestlich der Stadt Mérida ca. 400 m südlich der Straße zwischen den Orten Aljucén und La Nava de Santiago in einer Höhe von ca. 250 m.

Anlage

Tumulus

Der Dolmen war ursprünglich von einem Grabhügel (tumulus) mit 20 bis 25 m Durchmesser und 8 bis 10 m Höhe aus Steinen und Erde bedeckt, von welchem jedoch so gut wie nichts mehr erhalten ist. Allerdings wurden bei Ausgrabungen in den 1950er Jahren einige Steine der Umfassungsmauer freigelegt.

Grabbau

Das eigentliche Grab besteht aus sorgfältig behauenen und geglätteten Steinen und setzt sich zusammen aus einer nahezu mittig gelegenen, annähernd runden Kammer und einem knapp 15 m langen, aber nur ca. 1,50 m hohen Gang. Von der einst etwa 5 m hohen Grabkammer mit einem Durchmesser von ebenfalls etwa 5 m sind die seitlichen Orthostaten bis auf zwei längere Exemplare nur als Stümpfe erhalten, wohingegen der oder die Deckensteine völlig fehlen. Relativ vollständig erhalten ist dagegen der rückwärtige Teil des Ganges mit einem eingezogenen, quadratischen Portal und vier von fünf horizontal aufliegenden Deckensteinen. Der hintere Teil des Ganges ist durch zwei Seitensteine symbolisch vom vorderen ebenso getrennt wie die Kammer vom Gang. Bei den Ausgrabungen wurden in der Umgebung mehrere zerschlagene Steine gefunden, die zur Anlage gehörten, darunter wohl auch Reste des zertrümmerten Decksteins.

Siehe auch

Literatur

  • Martín Almagro Basch: Excavaciones en el sepulcro de corredor megalítico de Lácara, Merida (Badajoz) Badajoz 1959

Weblinks

Commons: Dolmen von Lácara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Koordinaten: 39° 3′ 6″ N, 6° 25′ 13,6″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.