Die inneren Ruinen von Els Vilars

{{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) d’Arbeca (Katalanisch für Die Dörfer von Arbeca) sind die Überreste einer 1975 neben der Stadt Arbeca entdeckten großen iberischen Befestigung in der Provinz Lleida in Katalonien in Spanien.

Grundplan
Der Cheval de Frise von Els Vilars

Els Vilars stellt ein einzigartiges archäologisches Denkmal auf der Halbinsel dar. Der Bau erfolgte etwa 750 v. Chr. zu Beginn der Eisenzeit. Die Anlage wurde bereits in der Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. ohne erkennbaren Grund aufgegeben. Die rundliche Form erinnert an ähnliche frühere, zeitgleiche oder spätere Bauten in anderen Regionen (z. B. Arkaim und Sintaschta in Russland und die Burgen auf Öland), die jeweils keine fortfikatorische Funktion hatten. Das älteste Gegenstück ist das kleine, viertorige Demircihöyük, in der Türkei. Es bestand für 500–600 Jahre zeitgleich mit Troja I in der Anfangshälfte des 3. Jahrtausends v. Chr. Els Vilars ist von etwa 5,0 Meter breite Mauern, einem Cheval de Frise aus Steinen, einem 13,0 Meter breiten und 4,0 Meter tiefen Graben und einem Dutzend Türmen umgeben. Seine Erbauer waren Keltiberer, die ihre Toten in Urnen bestatteten.

Literatur

  • Emili Junyent, Joan B. Lopez, Andreu Moya Garra, Enric Tartera: L’accés fortificat i les portes en el sistema defensiu de la fortalesa dels Vilars (Arbeca, les Garrigues). In: Revista d'arqueologia de Ponent. 19, 2009, S. 307–333. ISSN 2385-4723
  • Ariadna Nieto Espinet: Seguint les traces de la transhumància. Aproximació teòrica a partir dels resultats arqueozoològics de la fortalesa dels Vilars (Arbeca, Garrigues). In: Revista d’arqueologia de Ponent. 26, 2016, S. 11–34. ISSN 2385-4723

Weblinks

Commons: Els Vilars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 41° 34′ 6,8″ N, 0° 57′ 14,7″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.