Clyde tomb von Crarae Garden
Prinzipskizze von Clyde Tombs

Das Clyde Tomb von Crarae Garden bei Inveraray (gälisch: Inbhir Aora) liegt im NTS (National Trust for Scotland) Garten von Crarae (auch Crarae glen garden genannt) am Loch Fyne in Argyll and Bute in Schottland.

Die Reste eines trapezoiden neolithischen Steinhügels, der einst etwa 33,0 m lang und am östlichen Ende etwa 22,0 m breit war, verjüngen sich auf eine Breite von 3,5 m am westlichen Ende. Eine nahezu flache Orthostatenfassade mit Trockenmauerwerk dazwischen flankiert den Zugang in die aus drei Kammern bestehende Galerie.

Der Bereich vor der Exedra und die Galerie wurden zwischen 1953 und 1955 von Jack G. Scott (1913–1999) ausgegraben. Das Innere der Kammern war mit Erde angefüllt. Die Position aller Funde wurde dreidimensional aufgezeichnet. Es wurden die Überreste von mindestens drei Personen identifiziert. Die verbrannten Knochen in den beiden hinteren Kammern stammten von einem Jugendlichen oder jungen Erwachsenen im Alter von 14–20 Jahren und einem 25–35 Jahre alten Erwachsenen. Die unverbrannt gefundenen Knochen der dritten Person stammen von einem kleinen Erwachsenen. Die Artefakte bestanden aus einer rautenförmigen Pfeilspitze aus Feuerstein, zerscherbter Keramik und Fragmenten einer späteren Handdrehmühle. In großen Gruben, vor der Fassade und im Innenraum wurden jeweils etwa 2500 Meermuscheln gefunden.

Innerhalb einer Studie über die Nahrungsmittel während der Jungsteinzeit wurden zwei C14-Daten ermittelt. Das erste stammt von Knochen aus der Kammer und ergab ein kalibriertes Datum von 3640 bis 3380 v. Chr. Die Isotopenuntersuchung der Knochen ergab, dass die Ernährung der Bestatteten vor allem auf Rindern, Schafen und Schweinen, nicht jedoch auf Meeresressourcen beruhte, trotz der Lage an den Ufern des Loch Fyne und trotz der Ablage von Meeresmuscheln, darunter der von speziellen Austern. Die Probe einer Muschelschale aus der Grube in der Kammer ergab ein Datum von 4240 bis 3780 v. Chr.

Siehe auch

  • Auchindrain

Literatur

  • Jack G. Scott: The Clyde Cairns of Scotland. In: Glyn Daniel, Poul Kjærum (Hrsg.): Megalithic graves and ritual. Papers presented at the III Atlantic Colloquium, Moesgård 1969 (= Jysk Arkaeologisk Selskabs skrifter. 11). Gyldendalske Boghandel (in Komm.), Kopenhagen 1973, ISBN 87-00-08861-7, S. 117–128.
  • Jörg Lindenbeck: Untersuchungen zu spätneolithischen und frühbronzezeitlichen Grabformen in Südwest-Schottland. In: Archäologische Informationen. Bd. 11, Nr. 2, 1988, S. 228–232.

Weblinks

Koordinaten: 56° 7′ 32,5″ N, 5° 14′ 30,6″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.