Autrigonen
Autrigonen

Ungefähre Lokalisierung der Autrigones in Iberia nach Ptolemäus
Formierungszeit: Unbekannt. Vor dem 1. Jh.
Ethnische Wurzel: Unbekannt
Sprache: Unbekannt
Bedeutende Städte: Tritium Autrigonum; Virovesca (Briviesca); Deobriga (Miranda de Ebro); Uxama Barca (Osma de Valdegobia); Portus Samanun / Flaviobriga (Castro Urdiales)
Grenzen mit: Kantabrer im Westen, Karistier im Osten
Entspricht heute: Teile der Provinz Vizcaya und Kantabrien sowie der Provinz Burgos.

Die Autrigonen (seltener auch Autrigonier) waren ein keltischer Stamm, der vor dem Eintreffen der Römer im Norden der Iberischen Halbinsel siedelte.

Siedlungsgebiet

Pomponius Mela und Plinius der Ältere situierten die Autrigonen im nördlichen Teil der heutigen Provinz Burgos. Plinius der Ältere erwähnt um das Jahr 77 unter den zehn autrigonischen Städten Tritium Autrigonum und Virovesca (Briviesca) als deren Hauptstädte. Claudius Ptolemäus benennt als Siedlungsgebiet den Raum zwischen den Flüssen Asón und Nervión. Nachbarvölker wären somit Karistier und Kantabrer. Strabon erwähnt sie in seinem Werk Geographika (3,3,7) unter dem Namen allotrigones.

Siehe auch

Literatur

  • Emil Hübner: Autrigones. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band II,2, Stuttgart 1896, Sp. 2611.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.