Biache-Saint-Vaast, Frankreich

Letzte Meldung:   Neandertaler ernährten sich wirklich hauptsächlich von Fleisch   –  Eine Besonderheit des modernen Menschen ist sein regelmäßiger Fischkonsum, was sich durch die Analyse von Stickstoffisotopen in Knochen- oder Zahnkollagen nachweisen lässt. Forschende vom MPI für evolutionäre Anthropologie (MPI-EVA) in Leipzig maßen nun bei zwei späten Neandertalern außergewöhnlich hohe Stickstoffisotopenwerte, was traditionell für den Konsum von Süßwasserfisch steht. Eine Analyse der Isotopenwerte einzelner Aminosäuren ergab jedoch, dass sich der erwachsene Neandertaler nicht von Fisch, sondern von großen pflanzenfressenden Säugetieren ernährt hatte. Der zweite Neandertaler war ei....

Fundort: Biache-Saint-Vaast, Pas-de-Calais, Frankreich
Spezies: Homo neanderthalensis
Fossil: Biache 1 und 2, Schädelfragmente
Geschätztes Alter: 175.000 Jahre, Datierung basierend auf Elektronenspinresonanz-Verfahren (ESR), Thermolumineszenz-Methode (TL).
Kultur: Moustérien

Biache-Saint-Vaast ist eine französische Gemeinde im Departement Pas-de-Calais in der Region Nord-Pas-de-Calais.

Während des Baus eines Hüttenwerks des französischen Stahlkonzerns Usinor wurde im April 1976 ein paläolithischer Fundplatz entdeckt. Rettungsgrabungen, die bis 1982 fortgeführt wurden, führten zur Entdeckung eines Neandertalerschädels, der bis heute der älteste in Nordfrankreich ist. Außerdem kamen zahlreiche Tierknochen und Steinwerkzeuge ans Licht, die alle in einem bemerkenswert guten Zustand waren. Der gesamte Fundplatz wurde durch den Bau der Hüttenanlage, die übrigens 25 Jahre später geschlossen wurde, zerstört.

Die beiden Schädelfunde von Biache-Saint-Vaast zeigen die unverwechselbare Anatomie der Neandertler. Sie stammen aus Terrassen des Flusses Scarpe. Saint-Biache-Vaast 1 wurde 1976 gefunden, später gefolgt von Saint-Biache-Vaast 2, der fragmentiert war und zusammen mit Überresten von Tieren gefunden wurde.

Biache 1 wurde knapp oberhalb der Schicht IIA gefunden. Pollen, Mikrofauna und Weichtiere aus dieser Schicht deuten auf eine Periode gemäßigten Klimas während der Saale-Kaltzeit hin. Die Schicht enthielt zahlreiche Moustérien-Werkzeuge des Typs La Ferrassie und wurde mittels Thermolumineszenz-Methode auf etwa 175.000 Jahre vor heute datiert.


Literatur

  • Tuffreau A. 1979. Les dèbuts du Palèolithique moyen dans la France septentrionale. Bulletin de la Société préhistorique française, 76:(5), 140-142
  • Guipert, G., de Lumley, M. A., Tuffreau, A., & Mafart, B. 2010. A late Middle Pleistocene hominid: Biache-Saint-Vaast 2, North France. Comptes Rendus Palevol. 10:(1), pp. 21-33
  • Vandermeersch B., Garralda M. D. 2011. Neanderthal Geographical and Chronological Variation. In: Condemi S. & Weninger G. C., Continuity and Discontinuity in the Peopling of Europe: One Hundred Fifty Years of Neanderthal Study (Vertebrate Paleobiology and Paleoanthropology), Springer Netherlands Vol. 1

Koordinaten

  • 50.300072° N, 2.933218° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen