Victoria auf einem Solidus Kaiser Konstantin II. (rechts)
Intaglio aus Lapislazuli mit Darstellung von Victoria, 100–200 n. Chr., gefunden in Tongeren (Belgien) Gallo-Römisches Museum Tongeren
Viktoria auf der Berliner Siegessäule, vergoldete Bronzeskulptur von Friedrich Drake

Victoria ist die vergöttlichte Personifikation des Sieges (lateinisch victoria) in der römischen Mythologie, Schutzgöttin des römischen Kaisers und jungfräuliche Hüterin des Reiches. Sie ist die Entsprechung der griechischen Göttin Nike. Dargestellt wurde sie häufig fliegend und mit einem Lorbeerkranz als Siegessymbol in der Rechten.

In der römischen Geschichte wurden der Victoria angeblich bereits früh Opfer dargebracht, dem antiken Schriftsteller Dionysios von Halikarnassos zufolge schon zu Zeiten des mythischen Königs Euandros,[1] doch ist dies als Erfindung der jüngeren Annalistik zu werten.[2] Ihr Tempel in Rom wurde 294 v. Chr., laut den Fasti Praenestini am 1. August,[3] durch Lucius Postumius Megellus anlässlich des Dritten Samnitenkrieges geweiht.[4] Während der Römischen Bürgerkriege, besonders durch Sulla und Gaius Iulius Caesar, erlangte die Göttin schließlich eine große Bedeutung für die ideologische Stilisierung der jeweiligen Machthaber. Kaiser Augustus und seine Nachfolger während der Prinzipatszeit nutzten sie und ihre bildlichen Darstellungen gezielt zur eigenen Herrschafts- und Machtdarstellung, beispielsweise durch den 29 v. Chr. errichteten Victoriaaltar sowie zahlreiche Victoriastatuen. Mit dem Aufstieg des Christentums und dem Niedergang der römischen Religion in der Spätantike endete auch die politische Rolle der Victoria. In der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts kam im Streit um den Victoriaaltar schließlich die Auseinandersetzung zwischen „Heiden“ und Christen zu einem Höhepunkt.

Eine starke Nachwirkung hatte die Göttin Victoria in der späteren politischen Ikonografie, so durch ihre Statuendarstellungen auf dem Brandenburger Tor (Quadriga), der Berliner Siegessäule, der Waterloosäule in Hannover der ehemaligen Siegessäule (Konstadt) oder in der Orangerie Schwerin. Ebenso leiten sich von der Siegesgöttin verschiedene Ortsnamen (siehe Victoria) und der Vorname Victoria/Viktoria (siehe Viktoria (Name)) her.

Weblinks

Commons: Victoria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Kurt Latte: Victoria. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 6, Leipzig 1937, Sp. 294–302 (Digitalisat).
  • Johannes Scherf: Victoria 1. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 12/2, Metzler, Stuttgart 2002, ISBN 3-476-01487-8, Sp. 189–190.

Einzelnachweise

  1. Dionysios von Halikarnassos, Antiquitates Romanae 1,32,5.
  2. Kurt Latte: Victoria. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 6, Leipzig 1937, Sp. 295 (Digitalisat)..
  3. Hermann Dessau: Inscriptiones Latinae selectae. Band 2,2. Weidmann, Berlin 1906, Nr. 8744 a; Attilio Degrassi: Calendaria (= Inscriptiones Italiae. Band 13: Fasti et Elogia. Fasz. 2). Istituto Poligrafico dello Stato, Rom 1963, S. 107–145 (= AE 2007, 312).
  4. Titus Livius, Ab urbe condita 10,33,9.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.