Weinernte

TT261 (Theban Tomb n. 261) ist der moderne Name für eine kleine, altägyptische Grabkapelle in Dra Abu el-Naga, in Theben-West.

Das Grab gehört wahrscheinlich dem Wabpriester von Amenophis I., Chaemwaset. Im ganzen Grab befinden sich jedoch keine Inschriften. Der Name des Chaemwaset ist nur von Grabkegeln bekannt, die sich hier fanden. Die Malereien der Kapelle können stilistisch unter Thutmosis IV. eingeordnet werden. Es konnte bisher kein Grabschacht gefunden werden.

Die in den Felsen gehauene Kapelle öffnet sich nach Osten zu einem Vorhof, den sie sich mit Grab TT260 teilt. Die kleine Kapelle selbst besteht aus einer Querhalle, die 6 m lang, 2 m breit und 2,3 m hoch ist. Dahinter befindet sich eine 2 × 2 m große Kammer, die jedoch undekoriert ist und niemals fertiggestellt wurde.

Die Querhalle sollte einst ausgemalt werden, ist jedoch ebenfalls nicht vollendet worden. Nur drei Wände erhielten Wandmalereien: die nord-östliche Wand, rechts vom Eingang, die Nordwand und die nordwestliche Wand. Die Dekorationen der beiden ersten Wände sind heute vollkommen zerstört. Es kann nur noch gesagt werden, dass sie einen Cheker-Fries als Bekrönung hatten. Die dritte Wand ist dagegen gut erhalten. Links sieht man auf ihr den Grabinhaber mit seiner Frau vor zahlreichen Opfergaben. Rechts davon sieht man Opfergabenträger, die weitere Gaben, meist Nahrung herbeibringen. Der ganze rechte Teil der Wand wird von landwirtschaftlichen Szenen eingenommen. In einem oberen Register sieht man eine Weinlese, in dem mittleren Register ist das Keltern und Abfüllen des Weines in große Amphoren dargestellt. Daneben wird ein Opfer vor einer Schlangengottheit wiedergegeben. Im untersten Register sieht man ein Schiff, das vielleicht den Wein transportiert, und die Zubereitung von Enten.

Siehe auch

Literatur

  • Mohammed W. Nasr: The Theban Tomb 261 of Khaemwese in Dra Abu el-Naga In: Studien zur Altägyptischen Kultur (SAK). Band 15, Hamburg 1988, S. 233–242, Tafeln 12–16.

Koordinaten: 25° 44′ 10,9″ N, 32° 37′ 18,3″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.