Susanne Pfisterer-Haas (* 1960 als Susanne Pfisterer) ist eine deutsche Klassische Archäologin.

Susanne Pfisterer-Haas studierte zwischen 1978 und 1988 Klassische Archäologie und Griechische Philologie an der Universität München (LMU) und beendete das Studium mit der Promotion[1]; Thema der Dissertation war die Darstellungen alter Frauen in der griechischen Kunst. Anschließend wurde sie bis 1989 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU. 1989 wurde sie erstmals Wissenschaftliche Angestellte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften für das Corpus Vasorum Antiquorum Deutschland (CVA) und bearbeitete die Schwarzfigurigen Kannen der Staatlichen Antikensammlungen in München. 1991 ging Pfisterer-Haas als wissenschaftliche Volontärin an die Staatlichen Kunstsammlungen München, wo sie bis 1993 sowohl an den Staatlichen Antikensammlungen als auch an der Staatlichen Sammlung Ägyptischer Kunst sowie der Prähistorischen Staatssammlung tätig war. 1994 wurde sie Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Klassische Archäologie der Universität Leipzig. Hier war sie neben dem Abhalten von Lehrveranstaltungen und der Betreuung der Universität mit der Neueinrichtung des Antikenmuseums der Universität Leipzig sowie der Erstellung museumspädagogischer Konzepte betraut.[2] Seit 2000 bearbeitete sie erneut als Angestellte des CVA-Projektes der Bayerischen Akademie der Wissenschaften die Rotfigurigen Schalen der Leipziger Sammlung. Von 2005 bis 2009 folgte die Bearbeitung der rotfigurigen Schalen der Münchener Sammlung. Seit 2007 war Pfisterer-Haas zudem Freie Mitarbeiterin des Museumspädagogischen Zentrums München, seit 2012 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Staatlichen Antikensammlungen München. Seit 2013 hat sie zudem Lehraufträge an der LMU zur Museumspraxis inne.

Susanne Pfisterer-Haas beschäftigt sich wissenschaftlich vorrangig mit der Griechischen Keramik und Vasenmalerei. Mit drei Bänden des Corpus Vasorum Antiquorum ist sie eine der aktivsten Beiträgerinnen zu diesem bedeutenden internationalen Langzeitprojekt im deutschsprachigen Raum. Daneben beschäftigt sie sich mit der Wissenschaftspädagogik, insbesondere Konzeption und Vermittlung von archäologischen Themen im musealen Zusammenhang. Mit Elke Böhr verfasste sie zwei Kinderbücher über Gestalten der Griechischen Mythologie, die auch als Hörbücher erschienen sind.

Schriften

  • Darstellungen alter Frauen in der griechischen Kunst. (= Europäische Hochschulschriften, Reihe 38: Archäologie, Band 21), Lang, Frankfurt am Main-Bern-New York-Paris 1989, ISBN 3-631-41559-1.
  • Antike Terrakotten. (= Kleine Reihe des Antiken-Museums der Universität Leipzig, Band 3), Leipziger Universitäts-Verlag, Leipzig 1996, ISBN 3-929031-93-0.
  • mit Heinz Felber: Ägypter & Griechen. Begegnung der Kulturen. (= Kleine Schriften des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig, Heft 1), Ägyptisches Museum, Leipzig 1997.
  • Wenn der Topf aber nun ein Loch hat …. Restaurierung griechischer Keramik in Antike und Neuzeit. Sonderausstellung im Antikenmuseum der Universität Leipzig vom 13. Mai bis 9. August 1998. Antikenmuseum Leipzig/Leipziger Universitäts-Verlag, Leipzig 1998, ISBN 3-933240-18-2.
  • Herausgeberin mit Heinz Felber: Ägypter – Griechen – Römer. Begegnung der Kulturen. (= Kanobos, Band 1), Wodtke und Stegbauer, Leipzig 1999, ISBN 3-934374-03-4.

Corpus Vasorum Antiquorum Deutschland

  • Band 65: München, Antikensammlung, ehemals Museum Antiker Kleinkunst, Band 12., C. H. Beck, München 1993, ISBN 3-406-37527-8.
  • Band 80: Leipzig, Antikenmuseum der Universität, Band 3. Attisch-rotfigurige Schalen. C. H. Beck, München 2006, ISBN 3-406-53755-3.
  • Band 88: München, Antikensammlung, ehemals Museum Antiker Kleinkunst, Band 16. Attisch rotfigurige Schalen., C. H. Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-60761-5.

Kinderbücher

  • mit Elke Böhr, Lucia Kästner-Lezzi und Adrienne Lezzi-Hafter: Odysseus. Ein archäologisches Kinderbuch. Philipp von Zabern, Mainz 2006, ISBN 3-8053-3616-0 (auch: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2006)
    • auch als Hörbuch, Sprecher Wolfgang Schmidt: Auditorium Maximum, Darmstadt 2009, ISBN 978-3-534-60062-5.
  • mit Elke Böhr, Lucia Kästner-Lezzi und Adrienne Lezzi-Hafter: Herakles. Heldentaten und Abenteuer. Philipp von Zabern, Mainz 2008, ISBN 978-3-8053-3920-9.
    • auch als Hörbuch, Sprecher Axel Thielmann: Auditorium Maximum, Darmstadt 2010, ISBN 978-3-534-60122-6.

Anmerkungen

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.