BW

Das Souterrain von Kirkton (etymol.: das Kirchdorf; es gibt mehrere Orte dieses Namens), auch Kirkton Earthhouse genannt, liegt westlich des Küstenortes Golspie und nordwestlich des Weilers Kirkton, der auf der Nordseeseite der schottischen Grafschaft Sutherland liegt. Eine Vertiefung im Gras zwischen einer Feldmauer und einem Gehölz bildet den Zugang zu dem gut erhaltenen Souterrain. Es ist eines von 40 Souterrains in Sutherland. Bei den Souterrains wird grundsätzlich zwischen „rock-cut“, „earth-cut“, „stone built“ und „mixed“ Souterrains unterschieden.

Der heutige Eingang hat drei Stufen, ein zweiter heute verstürzter Eingang befindet sich möglicherweise auf der anderen Seite des geraden, etwa zehn Meter langen gemauerten und durch Platten gedeckten Ganges. Entgegen der auf dem schottischen Festland vorherrschenden gebogenen Form (zum Beispiel Ardestie; Carlungie; Culsh und Tealing) ist dieses Souterrain kreuzförmig. Diese Form ist auch auf den Inseln (Hebriden und Orkney) unbekannt. Der längere, vom Zugang her kommende Gang wird etwa in der Mitte rechtwinkelig von zwei leicht versetzten Gängen ergänzt. An den Enden dieser beiden, wesentlich kürzeren Kreuzarme befinden sich Kammern.

Neben Nahrungsabfällen wurde ein kleiner Schieferring gefunden, der sich jetzt im Museum von Dunrobin Castle befindet. Das Souterrain wurde im 19. Jahrhundert ausgeräumt.

Unweit des Souterrains liegt ein beraubter Cairn von etwa 17 m Durchmesser, mit einer zentral gelegenen Steinkiste. Die decksteinlose Kiste misst 1,2 m × 0,9 m.

Siehe auch

Literatur

  • Anna Ritchie, Graham Ritchie: Scotland. An Oxford Archaeological Guide (= Oxford archaeological guides.). Oxford University Press, Oxford 1998, ISBN 0-19-288002-0, S. 152–153.
  • Robert Gourlay, Sutherland - a historical guide, Birlinn, Edinburgh, 1996 ISBN 1-874744-44-0 S. 34, 94

Weblinks

Koordinaten: 57° 57′ 43,7″ N, 4° 2′ 14,7″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.