Schnepfenburg (Friedrichsdorf)

p3w1
Schnepfenburg
Die Schnepfenburg

Die Schnepfenburg

Alternativname(n): Alte Burg
Entstehungszeit: Mittelalter (spätestens 12. Jh.)
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Adel
Bauweise: Motte
Ort: Friedrichsdorf
Geographische Lage 50° 15′ 47,2″ N, 8° 38′ 21,2″ O50.2631056728.6392235756Koordinaten: 50° 15′ 47,2″ N, 8° 38′ 21,2″ O

Die Schnepfenburg ist eine mittelalterliche Motte am nördlichen Rand von Friedrichsdorf im Hochtaunuskreis. Der Erdwall ist rund mit 58 Meter Durchmesser. Die Wälle an sich sind 10 Meter breit und 2 Meter hoch. Der Graben ist ebenso 10 Meter breit und 2 Meter tief. Der Burgstall liegt im Ausgang einer Mulde, deren Gewässer einst den Schanzengraben füllte. Ein Teil des Grabens ist heute durch eine Straße überbaut.

Zur Burg gehörte eine talseitig gelegene Wirtschaftsanlage, die nicht mehr erhalten ist.

Denkmalschutz

Der Bereich der Wallanlage ist ein Bodendenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz. Nachforschungen und gezieltes Sammeln von Funden sind genehmigungspflichtig, Zufallsfunde an die Denkmalbehörden zu melden.

Literatur

  • Karl August von Cohausen: Die Wallburgen, Landwehren und alten Schanzen des Regierungsbezirks Wiesbaden. In: Annalen des Vereins für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung. Bd. 15, 1879, ZDB-ID 504639-7, S. 343–377, Nr. 54.

Das könnte Dir auch gefallen