Burg Scharenburg
Staat Deutschland (DE)
Ort Lengde
Entstehungszeit um 1390
Burgentyp Spornburg
Erhaltungszustand Burgstall
Ständische Stellung Niederadel
Geographische Lage 51° 59′ N, 10° 33′ OKoordinaten: 51° 59′ 1″ N, 10° 33′ 18″ O
Höhenlage 131 m ü. NHN
Scharenburg (Niedersachsen)

Die Scharenburg liegt 1500 Meter nordöstlich von Lengde in Niedersachsen am westlichen Steilufer der Oker.

Das Wort Scharen hat zweierlei Bedeutungen. Es bedeutet entweder Elster oder im Nord-Niederdeutschen Abhang.

Beschreibung

Die Burganlage hatte mit ihrer Lage an einer Okerfurt nur lokale Bedeutung, sie besaß einen kleinen Burginnenplatz mit einer Ausdehnung von ca. 30 × 25 Metern. Die Ostseite ist durch einen Erdabrutsch zerstört worden und einen hohen Wall wird die Burg nicht gehabt haben. An der Westseite befindet sich ein gerader Abschnittswall von 30 m Länge, dem ein ein 15 m breiter Graben mit Vorwall vorgelagert ist. Der Zugang lag im Norden und war durch einen zusätzlichen Turm außerhalb der Befestigung geschützt. Bei Schnittgrabungen wurde festgestellt, dass um den Immenraum eine Ringmauer mit Ecktürmen verlief. Im Mittelpunkt der Anlage lag der Brunnen, der heute zugeschüttet ist.

Gebaut wurde die Burg zwischen 1385 und 1390 von Hans von Schwichelt, dem Feldhauptmann des Hildesheimer Bischofs, die seine östliche Grenze gegen Vienenburg und Schladen absichern sollte. Die Lebensdauer der Burg war kurz, denn bereits Mitte des 15. Jahrhunderts wurde sie aufgegeben und verfiel. Der das gegenüberliegende östliche Steilufer der Oker überragende Hügel trägt den Flurnamen Wartberg, was auf eine weitere Grenzbefestigungsanlage hindeutet.

Literatur

  • Hans-Adolf Schultz: Verborgene historische Stätten. Die Schalksburg und die Scharenburg, in: Braunschweigische Heimat, Hf. 1/74

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.