Sanctus war zusammen mit Kaiser Victorinus im Jahr 270 Konsul des Imperium Galliarum.

Sein Name ist ausschließlich auf der Bauinschrift des Burgus von Mittelstrimmig überliefert: Dort wird das Konsulatsjahr von „Kaiser Victorinus und Sa[n]ctus“ als das Jahr genannt, in dem die Anlage fertiggestellt wurde.[1] In der Literatur wurde die Inschrift und damit das Konsulat des Sanctus teilweise in die Jahre 268 oder 269 datiert. Da Victorinus aber erst Ende 269 zum Kaiser ausgerufen wurde und Anfang des Jahres 271 bereits getötet wurde, die fragliche Inschrift aus Mittelstrimmig jedoch auf den 23. Mai datiert ist, muss sie 270 entstanden sein.[2]

Über die Lebensdaten und die Laufbahn des Sanctus ist ansonsten nichts bekannt.

Literatur

  • Hans Lehner: Die antiken Steindenkmäler des Provinzialmuseums in Bonn (= Veröffentlichungen des Provinzialmuseums in Bonn. Band 9). Cohen, Bonn 1918, S. 1 f., Nr. 1.
  • Angelika Hunold: Mayen und sein Umland zur Zeit des Gallischen Sonderreiches. In: Thomas Fischer: Die Krise des 3. Jahrhunderts n. Chr. und das Gallische Sonderreich. Akten des interdisziplinären Kolloquiums Xanten 26. bis 28. Februar 2009 (= Schriften des Lehr- und Forschungszentrums für die antiken Kulturen des Mittelmeerraumes. Band 8). Reichert, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-89500-889-4, S. 275–306, besonders S. 276–278.

Anmerkungen

  1. CIL 13, 11976
  2. Werner Eck: Das Gallische Sonderreich. Eine Einführung zum Stand der Forschung. In: Thomas Fischer: Die Krise des 3. Jahrhunderts n. Chr. und das Gallische Sonderreich. Akten des interdisziplinären Kolloquiums Xanten 26. bis 28. Februar 2009 (= Schriften des Lehr- und Forschungszentrums für die antiken Kulturen des Mittelmeerraumes. Band 8). Reichert, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-89500-889-4, S. 63–83, besonders S. 72, Anm. 32.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.