Ringwall Rittershausen
Alternativname(n) Burg
Staat Deutschland (DE)
Ort Rittershausen (Dietzhölztal)
Entstehungszeit ab 450 v. Chr. Frühlatenezeit[1]
Burgentyp Befestigungsanlage
Erhaltungszustand Burgstall, Graben- und Wallreste
Ständische Stellung Kelten
Geographische Lage 50° 51′ N, 8° 17′ OKoordinaten: 50° 51′ 2,5″ N, 8° 16′ 42,7″ O
Höhenlage 516 m ü. NHN
Ringwall Rittershausen (Hessen)
3D-Ansicht des digitalen Geländemodells

Der Ringwall Rittershausen, auch einfach Burg genannt, ist eine abgegangene Ringwallanlage auf der Anhöhe der Hohen Lay (516 m) bei Rittershausen (Dietzhölztal) in mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis. Sie stammt aus der La-Tène-Zeit und wurde von 450 bis 300 v. Chr. besiedelt.

Die Höhenburg entstand vermutlich in der frühen Latènezeit (ab 450 v. Chr.). Von 1911 bis 1913 wurden bei Grabungen von Pfarrer Karl Nebe und Kommerzienrat Gustav Jung unter der Leitung des Landesmuseums in Wiesbaden umfangreiche Fundstücke von Eisenwaffen- und Geräten aber auch Keramik und Schmuckstücken gefunden. Die Wallanlage wurde nach bisherigen Erkenntnissen im 3. Jahrhundert v. Chr. zerstört und danach nicht wieder aufgebaut. Sie könnte auch eine Befestigungsanlage von keltischem Adel gewesen sein.

Literatur

  • Baudenkmale in Hessen. Lahn-Dill-Kreis I, S. 48–51.
  • Eckehart Schubert: Die Burg bei Rittershausen: Führungsblatt zu dem keltischen Ringwall bei Dietzhölztal-Rittershausen, Lahn-Dill-Kreis Archäologische Denkmäler in Hessen 67 (1987), ISBN 3-89822-067-2, S. 11.
  • Frank Verse: Die „Burg“ bei Dietzhölztal-Rittershausen. In: Bernhard Pinsker (Hrsg.): Eisenland – zu den Wurzeln der Nassauischen Eisenindustrie. Wiesbaden 1995, S. 99–122.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Rittershausen, Lahn-Dill-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 27. März 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.