Ringwall Ringmauer

Mauerwerksreste finden sich verteilt auf dem Waldboden

Alternativname(n) Rentmauer
Staat Deutschland (DE)
Ort Katzenelnbogen-Oberfischbach
Burgentyp Höhenburg
Erhaltungszustand Burgstall
Geographische Lage 50° 15′ N, 7° 55′ OKoordinaten: 50° 14′ 41,5″ N, 7° 55′ 0,4″ O
Höhenlage 449 m ü. NN

Der Ringwall Ringmauer ist eine abgegangene Wallanlage, gelegen im rheinland-pfälzischen Taunus auf der Ringmauer, etwa 2,5 Kilometer westlich von Oberfischbach und 0,7 Kilometer östlich von Spriestersbach. Die Überreste sind im Gelände nur noch schwach sichtbar und zeichnen sich als steinige Erdstufe von maximal 1,0 Meter Höhe ab. Wie auch bei dem nahe gelegenen Ringwall Weißler Höhe ist anzunehmen, dass die Wallanlage als Steinbruch verwendet wurde und so unter anderem dem Wegebau zum Opfer fiel.

Die Wallanlage selbst befand sich hier auf der Bergspitze, die im Norden sehr steil und an den anderen Bergflanken mäßig steil abfällt. Zu diesen angriffsgefährdeten Seiten hin deuten sich etwa 300 Meter entfernt Stufen im Gelände an, die eventuell Abschnittswälle darstellen könnten. Die Vielzahl an Mauerwerksresten des Kernbereichs deutet ein Trockenmauerwerk an. Über die Funktion der Anlage oder auch deren Datierung können keine Aussagen getroffen werden, da hier keine tiefergehenden Forschungen stattgefunden haben.

Literatur

  • Karl August von Cohausen, Die Wallburgen, Landwehren u. alten Schanzen des Regierungsbezirks Wiesbaden In: Nassauische Annalen 15, Nr. 19

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.
03.05.2022
Genetik | Wanderungen | Archäologie
Die Ausbreitung der Hausratte war eng mit den Römern verknüpft
Neue DNA-Analysen haben Aufschluss darüber gegeben, wie sich die Hausratte, die unter anderem für die Ausbreitung des Schwarzen Todes mitverantwortlich gemacht wird, in Europa ausbreitete.