Peter Robert Franke (* 2. November 1926 in Lüdenscheid; † 30. Dezember 2018 in Berlin)[1] war ein deutscher Althistoriker und Numismatiker.

Leben

Franke studierte in München und Erlangen bei Helmut Berve Alte Geschichte und wurde 1956 mit einer Arbeit über Epirus promoviert. 1961 habilitierte er sich in Erlangen mit einer Arbeit über die Münzen von Epirus und war dort als Privatdozent für Alte Geschichte tätig. 1964 wurde er wissenschaftlicher Oberrat an der Abteilung Athen des Deutschen Archäologischen Instituts, 1967 Dozent in München. Noch im selben Jahr nahm er einen Ruf auf eine Professur für Alte Geschichte an der Universität des Saarlandes an, die er bis zu seiner Emeritierung 1994 innehatte. Er war Mitglied der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und Ehrenmitglied der Bayerischen Numismatischen Gesellschaft.

Einen Schwerpunkt von Frankes Arbeit bildete die antike Numismatik. So veröffentlichte er 1964 einen weit verbreiteten Bildband über Die griechische Münze mit Aufnahmen von Max Hirmer. Er arbeitete an mehreren Bänden der Reihen Die Fundmünzen der römischen Zeit in Deutschland und Sylloge nummorum Graecorum mit. 1988 erhielt er die Medaille der Royal Numismatic Society und 1992 die Archer M. Huntington Medal. Franke war ordentliches Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts, Mitglied des Österreichischen Archäologischen Instituts und korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie des Wissenschaften.[2]

Porträt

  • 1996 Bronzegussmedaille, 102 mm. Medailleur: Carl Vezerfi-Clemm. Literatur: Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst, Band 18, 2003, Seite 172, Nr. 17, Abbildung.

Schriften (Auswahl)

  • Alt-Epirus und das Königtum der Molosser. Lassleben, Kallmünz 1955.
  • Die antiken Münzen von Epirus. Band 1. Poleis, Stämme und epirotischer Bund bis 27 v. Chr. Text- und Tafelband. Steiner, Wiesbaden 1961.
  • Römische Kaiserporträts im Münzbild. Aufnahmen von Max Hirmer. Hirmer, München 1961.
  • Die griechische Münze. Aufnahmen von Max Hirmer. Hirmer, München 1964. 2. Auflage 1972, ISBN 3-7774-2530-3.
  • Kleinasien zur Römerzeit. Griechisches Leben im Spiegel der Münzen. Beck, München 1968.
  • Albanien im Altertum (= Antike Welt. Sondernummer). Raggi, Feldmeilen 1983.
  • mit Margret Karola Nollé: Die Homonoia-Münzen Kleinasiens und der thrakischen Randgebiet. Band 1. Saarbrücker Druck- und Verl., Saarbrücken 1997, ISBN 3-930843-26-9.
  • mit Helmut Meyer, J. Schäffer: Hausschweine in der griechisch-römischen Antike. Eine morphologische und kulturhistorische Studie. Isensee, Oldenburg 2004, ISBN 3-89995-083-6.

Literatur

  • Wolfgang Leschhorn (Hrsg.): Hellas und der griechische Osten. Studien zur Geschichte und Numismatik der griechischen Welt. Festschrift für Peter Robert Franke zum 70. Geburtstag. Saarbrücker Dr. und Verlag, Saarbrücken 1996, ISBN 3-930843-12-9.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Nachruf bei der Numismatischen Gesellschaft zu Berlin e.V. Abgerufen am 13. Januar 2019.
  2. Ehemalige Mitglieder: Peter Robert Franke. Österreichische Akademie der Wissenschaften, abgerufen am 10. Januar 2021.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.