Innenhof des Museums
Telamonfigur

Das Museo Archeologico Regionale (deutsch: Archäologisches Regionalmuseum) ist ein Museum in Agrigent in Sizilien.

Lage

Das Museum liegt auf dem Poggetto San Nicola, einer kleinen Anhöhe inmitten der ca. 2 km südlich der Stadt gelegenen Archäologischen Stätten von Agrigent.[1]

Geschichte

Das Museo Archeologico Regionale wurde 1968 eröffnet und zeigt Funde aus der Umgebung von Agrigent. Das Museum wurde neu errichtet, schließt aber Teile eines ehemaligen Zisterzienserklosters ein; hiervon ist ein Fenster mit Zickzackornamenten erhalten. Der Haupteingang zum Museum erfolgt durch den alten Kreuzgang.

Exponate

Die insgesamt 17 Säle des Museums bieten eine Übersicht über die archäologischen Funde der Umgebung:

  • Ein Original-Telamon vom Olympieion gehört zu den ersten Darstellungen von Menschen an einem Tempel und ist – ungewöhnlich für die damalige Zeit – aus mehreren Steinen zusammengetzt.
  • Eine Sammlung attischer Vasen aus dem 5. und 6. Jahrhundert v. Chr. gehört ebenfalls zu den Schätzen des Museums; eine Schale zeigt eine der ersten Abbildungen der Triskele, die heute ein Symbol für Sizilien ist.
  • Von den wenigen Skulpturen, die aus dem antiken Akragas (alter Name Agrigents) erhalten sind, ist ein marmorner Ephebe ausgestellt. Auffallend ist die Unausgeglichenheit des Körpers zwischen dem Kopf und den Gliedmaßen.
  • In der Sammlung der Sarkophage befindet sich auch ein seltener Kindersarkophag aus Alabaster.
  • Vom Goldschatz von Sant’Angelo Muxaro befinden sich nur Kopien im Museum; die Originale sind im Besitz des British Museum in London.

Literatur

  • Der BibISBN-Eintrag Vorlage:BibISBN/377014385X ist nicht vorhanden. Bitte prüfe die ISBN und lege ggf. einen neuen Eintrag an.

Weblinks

Commons: Museo Archeologico Regionale (Agrigento) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Koordinaten: 37° 17′ 49″ N, 13° 35′ 21″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.