Museo Archeologico del Casentino Piero Albertoni
Daten
Ort Bibbiena, Italien Italien Welt-IconKoordinaten: 43° 41′ 39,3″ N, 11° 49′ 5,5″ O
Art
Eröffnung 2010
Website
ISIL {{#property:P791}}

Das Museo Archeologico del Casentino „Piero Albertoni“ (Deutsch: Archäologisches Museum des Casentino „Piero Albertoni“) ist ein Museum in Bibbiena in Italien. Das Museum zeigt archäologische Objekte von der Vorgeschichte bis zum Mittelalter, die in der Region Casentino gefunden wurden.[1][2][3][4] Es ist offizieller Sitz der Informationsstelle über die Via Romea Germanica.[2]

Museumssitz

Das Museum hat seinen Sitz im Palazzo Niccolini, in dem sich das Rathaus befindet. Das Gebäude wurde in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts erbaut, wahrscheinlich 1645.[5] Seine Anfänge gehen auf eine Dauerausstellung der bei den seit 1975 stattfindenden archäologischen Ausgrabungen in der Region Casentino aufgefundenen Exponate zurück, die seit 1996 in Partina bestand.[2] Im Jahr 2010 erfolgte der Umzug an den heutigen Standort. Die Wiedereröffnung des Museums im Palazzo Niccolini fand am 20. Juli 2013 statt.[6]

Name

Der Namenszusatz des Museums Piero Albertoni erinnert an einen der Gründer des Gruppo Archeologico Casentinese, das für die archäologischen Grabungen in der Region Casentino verantwortlich ist.[6]

Barrierefreiheit

Das Museum ist vollständig barrierefrei zugänglich gestaltet und verfügt über Besucherpfade, die blinden und sehbehinderten Personen den selbständigen Besuch ermöglichen.[2]

Sammlungen

Ausstellungskonzept

Das Museum ist in fünf Räume mit chronologischer Abfolge[3] sowie einen sechsten Raum für Wechselausstellungen aufgeteilt. Die Ausstellungsgegenstände werden in thematischen Zusammenhängen zusammengefasst präsentiert.[3]

Präsentation

  • Raum 1 ist der Vorgeschichte gewidmet. Die Vitrinen präsentieren fossile Überreste der Villafranch-Fauna (vor ca. 700.000 Jahren), bestehend aus einem Teil eines Skeletts von Elephas meridionalis und dem eines frühen Nilpferds (Hippopotamus antiquus), sowie eine Reihe von Abgüssen menschlicher Schädel in verschiedenen Stadien der physischen Evolution, die in der Gegend gefunden wurden. In den weiteren Vitrinen befinden sich Steinobjekte vom Altpaläolithikum bis zum Mittelpaläolithikum, vom Jungpaläolithikum bis zur Bronzezeit.
  • In Raum 2 gibt es Zeugnisse der ersten Etrusker aus Pratello, Serelli und Masseto in der Region Casentino.
  • Raum 3 ist der etruskischen Religion und insbesondere dem Heiligtum von Socana gewidmet, mit der Rekonstruktion der Fassade und der koroplastischen Dekorationen.
  • Raum 4 zeigt die Funde der großen etruskischen Votivstätte Lago degli Idoli auf dem Monte Falterona, die zwischen 1972 und 2003–2007 geborgen wurden.
  • In Raum 5 sind Zeugnisse aus der Römerzeit zu sehen. Es gibt auch Funde aus der spätrömischen Zeit, die von Barbareneinfällen zeugen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Museo Archeologico del Casentino Piero Albertoni, Broschüre im Museum
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Il Casentino prima del Casentino: la storia antica della valle.Il Museo Archeologico Piero Albertoni (it) In: Parchi Letterari. Abgerufen am 8. September 2021.
  3. 3,0 3,1 3,2 Museo Archeologico del Casentino ‘Piero Albertoni’ | APM | Associazione Nazionale Piccoli Musei (it-IT) Abgerufen am 8. September 2021.
  4. Casentino Archaeological Museum (en-US) In: Casentino. 14. April 2021. Abgerufen am 8. September 2021.
  5. Il Comune di Bibbiena “trasloca”: Palazzo Niccolini pronto al restauro. Casentino Più, 13. September 2017, abgerufen am 11. September 2021 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  6. 6,0 6,1 Bibbiena: il museo archeologico muove i primi passi. Arezzo Web Informa, 22. Juli 2013, abgerufen am 15. September 2021 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)): „Il Museo sarà dedicato a Piero Albertoni, uno dei fondatori del Gac e un uomo che ha dedicato la sua vita alla passione per l’archeologia, alla cultura in Casentino, adoperandosi per il museo di Partina e per questo atteso trasferimento a cui non ha potuto assistere.“

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.