Auf der Motte von Mark

Die Motte von Mark (englisch Mote of Mark) ist eine Motte (Turmhügelburg) nahe dem Rough Firth im Küstenort Rockcliffe, bei Dalbeattie (schottisch-gälisch Dail Bheithe – deutsch „Birkental“) in Dumfries and Galloway in Schottland.

Der niedrige Hügel bietet kaum natürliche Voraussetzungen für eine effektive Verteidigung, er ist nur auf der Westseite steil und felsig. Der Platz der Motte scheint mit einer Palisade befestigt worden zu sein, die sich auf einem oder zwei Steinwällen von drei Metern Stärke befanden. Im Innern der Motte befanden sich eine Holzhalle, Stallungen und Werkstätten. Der Wall geriet im 7. Jahrhundert in Brand. Nach der Reparatur des Walls blieb die Motte in Funktion.

Die Ausgrabungen von 1913 im Inneren erbrachten neben Hüttenfundamenten auch aus Deutschland und Frankreich importierte Metall- und Keramikwaren, wie es bei einer Residenz zu erwarten wäre.

In der Nähe liegt die Motte von Urr.

Literatur

  • Frederick Rhenius Coles: The motes, forts, and doons in the east and west divisions of the Stewartry of Kirkcudbright, Proc Soc Antiq Scot, Bd. 27, 1892-3. S. 102
  • Stewart Ross: Ancient Scotland, Barnes & Noble 1991, ISBN 0760711976 S. 84, 116, 137–139, 143, 149.

Weblinks

Koordinaten: 54° 52′ 3,2″ N, 3° 48′ 5,9″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.