Mogetius


Mogetius ist der Name eines keltischen Gottes, der nach der Interpretatio Romana mit Mars gleichgesetzt wurde.

Der Name Mogetius ist auf zwei Weiheinschriften zu finden: Die eine wurde in Bourges/Avaricum (Département Cher, Frankreich) gefunden,[1], die andere in Seggauberg/Solva (Steiermark, Österreich).[2]

Siehe auch

Literatur

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3, S. 637.
  • Manfred Hainzmann, Peter Schubert: Inscriptionum lapidariarum Latinarum provinciae Norici usque ad annum MCMLXXXIV repertarum indices (ILLPRON indices). Band 3. Walter de Gruyter, Berlin 1987, ISBN 3-11-011161-6, S. 821 (Auszug bei Google Books).
  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5, S. 235.
  • Patricia Monaghan: The Encyclopedia of Celtic Mythology and Folklore. Infobase Publishing, 2004, ISBN 978-1-4381-1037-0, S. 334 (Auszug bei Google Books).

Einzelnachweise

  1. CIL XIII, 1193: Num(ini) Aug(usti) / et Marti / Mogetio / Gracchus / Ategnutis fil(ius) / v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito).
  2. CIL III, 5320: Marti / Latobio / Marmogio / Toutati / Sinati Mog/[e]tio C(aius) Val(erius) / [V]alerinus / ex voto.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,