Marinette ist im haitianischen Voodoo die meistgefürchtete Loa, ein zerstörerisches weibliches Geistwesen mit Bezügen zur schwarzen Magie.[1]

Namen

Ist mit Marinette die betreffende Loa gemeint, so wird sie meist als Marinette-Bwa-Chech oder Marinette Bois Sèch (kreolisch für kleine Marine mit den trockenen Armen), aber auch als Marinette Pye Sèch (kleine Marine mit den dürren Beinen) bezeichnet. Sämtliche Bezeichnungen spielen auf ihre Darstellung als menschliches Skelett an.[1][2]

Bedeutung

Sie gilt als Loa der Nachon Petro, das ist ein Geistwesen mit zerstörerischer Wirkung, als Geliebte des männlichen Petro-Loa Ti-Jean-Petro, als Herrin der Werwölfe und als Cousine von Erzulie Dantor. Ihr Symboltier ist die Kreischeule, ihre Symbolfarbe ist Rot und Schwarz. Sie führe die Pläne der Mambo (Voodoo-Priesterin) Kita aus. Von Marinette besessene Menschen zeigen angeblich Gesten, die an Eulen erinnern, beispielsweise das Gesicht nach unten halten, sich kratzen und die Finger krümmen sowie mit rauer Stimme sprechen. Durch die besessene Person, die durch das Feuer gehen könne, gestehe sie furchtbare Verbrechen, darunter auch Kannibalismus. Sie lebe in einer Hütte im Wald, den sie zu durchstreifen pflege. Die Geschichte ihrer Verehrung lässt sich über mehr als 400 Jahre zurückverfolgen.[1][2]

Verehrung

Marinette wird an verborgenen Orten verehrt; dort soll sie schwarze Ziegen, Schweine und lebendig gepfählte Hähne als Opfer annehmen, aber nicht mit anderen Loa teilen; der Hahn kann auch verbrannt werden. Die Opfergaben sind ansonsten zu begraben. Das Ritual beginnt mit dem Entzünden eines Feuers, in das Benzin geschüttet und Kochsalz geworfen wird. Um das Opferritual zu beenden, springt der Voodoo-Priester gemeinsam mit dem Gläubigen in das zuvor entzündete Feuer und sie treten es gemeinsam aus. Ihre besonders in Südhaiti verbreitete Verehrung gilt als Bizango, als stärkste Form der schwarzen Magie. Das Ritual findet spät in der Nacht statt, wenn die Djabs am aktivsten sein sollen. Zahlreiche Haitianer wagen nicht, Bizango zu praktizieren oder eine so gefährliche Loa wie Marinette zu rufen.[1][2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Jan Chatland Description of Various Loa of Voodoo. Webster University, Frühling 1990.
  2. 2,0 2,1 2,2 Sydney Noel: Marinette Bois Sèch. 5. Oktober 2014. Der Artikel zeigt auch das Veve von Marinette.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.