Maring (Volk)

Letzte Meldung:   Hieb- und Stichfest: So jagten Neandertaler vor 120.000 Jahren   –  In der Zeitschrift Nature Ecology and Evolution berichtet ein internationales Forscherteam über die ältesten, unzweifelhaften Jagdverletzungen der Menschheitsgeschichte. Die Studie liefert neueste Erkenntnisse zur Einnischung des Neandertalers und bringt die Forschung einen bedeutenden Schritt nach vorne: Sie zeigt, wie Neandertaler ihre Beute erlangten, vor allem in Bezug auf ....

Maring (Volk)

Die Maring sind ein Volksstamm in Papua-Neuguinea.

Ritual

Eine Besonderheit ist das Kaiko-Ritual, das ca. ein Jahr andauert und während dessen eine Vielzahl von Schweinen geopfert wird. Das Ritual wird alle 8 bis 15 Jahre durchgeführt. Das Fleisch wird entweder den Ahnen geopfert oder an die Kriegsallierten verteilt. Infolge des Rituals brechen in der Regel kriegerische Aktivitäten gegen verfeindete Lokalgruppen aus. Nach Waffenstillstand wächst die Schweinepopulation wieder an, die mit der hohen Schweinepopulation steigende Arbeitsbelastung führt zu Streitigkeiten bis der Entschluss gefasst wird, ein neues Kaiko abzuhalten. Am Ende des Kaiko wird der Waffenstillstand aufgekündigt durch das Ausreissen des Rumbimbaumes und der Zyklus beginnt von neuem.

Das Ritual wird von Ethnologen als Musterbeispiel eines ökologischen Funktionalismus interpretiert. Danach dient das Ritual dazu, eine Bodenübernutzung durch Reduktion der Schweinepopulation zu verhindern und ebenso die Bevölkerungszahl zu limitieren.

Literatur


Das könnte Dir auch gefallen