Offizielles Logo des Lumbee-Stammes in North Carolina

Lumbee ist die Bezeichnung für einen US-amerikanischen Indianerstamm. Der Name Lumbee kommt von dem Fluss Lumber River (auch Lumbee River). Obwohl die Lumbee von weißen Amerikanern, Schwarzen und Indianern abstammen, sind sie seit 1885 im US-Bundesstaat North Carolina als Indianerstamm anerkannt.

Demografie und geografische Lage

Mit über 50.000 Mitgliedern sind die Lumbee der achtgrößte Indianerstamm der USA und der größte in North Carolina. Sie sind hauptsächlich in den Countries Robeson, Hoke, Cumberland und Scotland angesiedelt. Das ökonomische, kulturelle und politische Zentrum des Stamms ist die Stadt Pembroke im Bundesstaat North Carolina.

Staatliche Anerkennung

Die Lumbee sind seit 1885 von dem Bundesstaat North Carolina als indianische Ethnie anerkannt. 1956 wurde das Gesetz "HR 4656" oder auch Lumbee Act vom Kongress verabschiedet und von Präsident Dwight D. Eisenhower unterzeichnet. Der Lumbee Act erkannte die Lumbee als indianische Ureinwohner größtenteils an. Der Stamm wurde staatlich jedoch nicht ganzheitlich als Indianerstamm anerkannt und musste somit auf finanzielle staatliche Hilfe größtenteils verzichten. Die volle staatliche Anerkennung für den Stamm wird zurzeit durch die Legislative geprüft.

Siehe auch

Weblinks

Commons: Lumbee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.