Abbildung des Hor-pa-chered

Die Liste der Horus-Kindgottheiten gibt einen systematischen Überblick über alle bisher bekannten Horus-Kindgottheiten. Sie werden in chronologischer Reihenfolge aufgeführt. Ergänzend wird der Zeitraum genannt, in welchem die jeweiligen Horus-Kindgottheiten bezeugt sind.

Darstellungen und hieroglyphische Schreibung

Die näheren Beschreibungen in den Pyramidentexten zeigen zur späteren Ikonografie den markanten Unterschied, dass sich der Zeigefinger im Mund statt an der Unterlippe des Mundes befindet. Hintergrund dieser abweichenden frühen Charakterisierung bildete das Ziel, Horus als sehr junges Kind wiederzugeben.[1]

Die hieroglyphische Schreibung basiert auf Angaben des Lexikons der ägyptischen Götter und Götterbezeichnungen, weshalb die in mehreren Quellen belegte Schreibung von der hier verwendeten Darstellung abweichen kann.

Etymologie und Genealogie

In den schriftlichen Quellen wechseln öfter die Bezeichnungen für Horus als Kind. Die zumeist verwendete Variante schließt das Lexem nechen ein, erst danach folgt chered und nur einmal hwn. Daneben wird Horus, das kleine Kind in den weiteren Nebenformen Kind in Chemmis und Kind im Inneren seines Nestes genannt.[2]

Der Name des Horus ist daher zumeist durch die beiden Bezeichnungen nechen und chered als Epitheton erweitert. Chered steht als Titel für ein Kind ohne bestimmtes Alter, in Kombination mit nechen wird jedoch auf die Lebensphase eines Säuglings oder Kleinkindes angespielt, weshalb das Epitheton in diesem Fall für junges Kind beziehungsweise kleines Kind steht.[1]

Die in der Ägyptologie öfter bis in das Alte Reich zurückreichende verwendete Bezeichnung Harpokrates ist als Gattungsbegriff für verschiedene Horus-Kindgottheiten zu verstehen, ohne jedoch als Nachweis für die tatsächliche Existenz des Harpokrates oder für eine übereinstimmende Genealogie verwendet zu werden.[3] Vom Alten Reich bis zum Ende des Neuen Reiches sind keine ikonografischen Darstellungen sowie kultische Verehrungen der Gottheit Horus, das Kind belegt. Außerdem fehlt eine gemeinsame göttliche Ebene, da die jeweiligen Kindgottheiten in den Texten unterschiedliche Attribute zugeordnet bekamen. Private Verehrungen konnten für jenen Zeitraum ebenfalls nicht nachgewiesen werden.[4]

Horus-Kindgötter

Name Darstellung in Hieroglyphen Transkription Übersetzung Belegter Zeitraum
Altes Reich (AR)
Hor-nechen-chered
G5N35
N33
N35
A17F32
D21
D46
A17
Ḥr-nḫn-ẖrd Horus, das kleine Kind AR, NR
Hor-renpi
G5M4M4
Ḥr-rnpj Der jugendliche Horus AR, NR
Hor-sa-Usir
G5G39Q1D4
Ḥr-s3-Wsjr Horus, Sohn des Osiris AR, MR, NR, SZ, GRZ
Mittleres Reich (MR)
Harendotes
G5N35
I10
Aa27U33X1
I9
A40
I9
Ḥr-nḏ-jt.f Horus, der seinem Vater beisteht MR, NR, SZ, GRZ
Hor-nedj-Hor-itef
G5A40Aa27W24
Y1
D2M17X1
I9
A40
I9
Ḥr-nḏ-Ḥr-jt.f Horus, der seinem Vater beisteht MR, NR, SZ, GRZ
Neues Reich (NR)
Harachbit
G5G7Aa1D58M17M17X1
Z9
A14
Ḥr-3ḫ-bjt Horus in/von Chemmis NR, SZ, GRZ
Hor-em-nechenuef
G5U28A17
Q3
Ḥr-wḏ3-p3-ẖrd Der unversehrte Horus, das Kind NR
Hor-hekenu
G5V28V31
N35
W24
Ḥr-ḥknw NR, SZ, GRZ
Spätzeit (SZ)
Hor-pa-chered
G5Z1Q3A17
Ḥr-p3-ẖrd Horus, das Kind. SZ
Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun
G5Q3A17P8G36
D21
D1
Q3
M17N35
Y5
N35
Ḥr-p3-ẖrd-wr-tpj-n-Jmn Horus, das Kind, der überaus Große, Erstgeborener des Amun SZ
Hor-pa-Re-pa-chered
G5Z1Q3
N6
A17
Q3
Ḥr-p3-Rʿ-p3-ẖrd Harpare, das Kind SZ, GRZ
Hor-pa-chered-en-Setech
G5Q3A17
N35
E21
R12
Ḥr-p3-ẖrd-n-Stḫ Hor-pa-chered des Sethtier-Gaues SZ
Hor-sa-aset-en-Gebtiu
G5Z1G39Z1Q1X1 H8
N35
D58X1
O49
Ḥr-s3-3st-n-Gbtjw Harsiese von Koptos SZ
Hor-sa-aset-sa-Usir
G5H8Q1X1
H8
G39Z1D4
Q1 R8
Ḥr-s3-3st-s3-Wsjr Horus, Sohn der Isis und Sohn des Osiris SZ, GRZ
Hor-sa-aset-Schenes
G5H8Q1X1
H8
K3
R12
Ḥr-s3-3st-šns Harsiese von Schenes SZ
Hor-hun
G6V28E34
N35
A17
Ḥr-ḥwn Der jugendliche Horus SZ, GRZ
Hor-wadj
G5Z1M14
Ḥr-w3ḏ Horus, der Jüngling SZ, GRZ
Griechisch-römische Zeit (GRZ)
Harpokrates
N1M17D21
G43
A17
Ḥr-p3-ẖrd Horus, das Kind GRZ
Hor-achti-pa-chered
G5N19Q3
A17
Ḥr-3ḫtj-p3-ẖrd Harachte, das Kind GRZ
Hor-chered
G5A17
Ḥr-ẖrd Horus, das Kind GRZ
Hor-pa-chered-en-Bat
G5Q3A17N35
D58 D58
X1
H8
Ḥr-p3-ẖrd-n-B3t Hor-pa-chered der Bat GRZ
Hor-sa-aset-em-achbit
G5Z1H8
Z1
Q1X1
H8
Aa15L2M16X1
O49
Ḥr-s3-3st-m-3ḫ-bjt Harsiese in Chemmis GRZ
Hor-sa-aset-em-Behdet
G5G39Z1Q1X1
H8
S3F18
D46
X1
O49
Ḥr-s3-3st-m-bḥdt Harsiese in Edfu GRZ
Hor-sa-aset-em-Mehet
G5H8Q1
X1
F45V22
F18
X1
O49
Ḥr-s3-3st-m-mḥt Harsiese in Mehet[5] GRZ
Hor-sa-aset-em-set-wenep
G5Z1A17Q1X1
H8
Aa15
Q1 X1 O1
E34Q3
X1
T30
O49
Ḥr-s3-3st-m-st-wnp Harsiese am Ort des Erstechens GRZ
Harsiese-Min-Re
G6G39Z1Q1X1
H8
R23
R12
N6
Z1
Ḥr-s3-3st-Mnw-Rʿ Harsiese-Min-Re GRZ
Harsiese-Osiris
G5Z1Q1X1
H8
B1D4
Z1
Ḥr-s3-3st-Wsjr Horus, Sohn der Isis und des Osiris GRZ
Hor-Semataui-pa-chered
G5F36M13T3Q3A17
Ḥr-sm3-t3wj-p3-ḫrd Harsomtus, das Kind GRZ
Hor-nechen
G5Z1W24
O47
W24
A17
Ḥr-nḫn Horus von Hierakonpolis, das Kind GRZ
Hor-wedja-pa-chered
G5U28A17
Q3
Ḥr-wḏ3-p3-ẖrd Der unversehrte Horus, das Kind GRZ

Siehe auch

Literatur

  • Christian Leitz u. a.: Lexikon der ägyptischen Götter und Götterbezeichnungen. (LGG) Band 5: Ḥ - ḫ (= Orientalia Lovaniensia analecta. (OLA) Band 114). Peeters, Leuven 2002, ISBN 90-429-1150-6.
  • Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates): Die Genese eines ägyptischen Götterkindes (= Orientalia Lovaniensia analecta. Band 151). Peeters, Leuven 2006, ISBN 90-429-1761-X.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates). Leuven 2006, S. 8.
  2. Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates). Leuven 2006, S. 15.
  3. Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates). Leuven 2006, S. 4.
  4. Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates). Leuven 2006, S. 16.
  5. Ortsname im 16. oberägyptischen Gau.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.