Jovelle

Höhleneingang

Höhleneingang

Lage: Nouvelle-Aquitaine, Frankreich
Höhe: 160 m
Geographische
Lage:
45° 21′ 37″ N, 0° 25′ 48″ OKoordinaten: 45° 21′ 37″ N, 0° 25′ 48″ O
Höhle von Jovelle (Dordogne)
Geologie: Kalkstein
Besonderheiten: prähistorische Ritzzeichnungen

Die Höhle von Jovelle ist eine prähistorische Bilderhöhle im Südwesten Frankreichs. Sie befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde La Tour-Blanche-Cercles im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Die archäologische Fundstätte ist seit dem 28. November 1989 als Monument historique eingestuft und steht damit unter Denkmalschutz.[1]

Lage

Ehemaliger Steinbruch links und die Höhle auf der rechten Seite

Ungefähr zwei Kilometer südwestlich vom Dorf La Tour-Blanche, entlang der RD 84, liegen ehemalige unterirdische Abbaugebiete für turonischen Kalkstein. Die Jovelle-Höhle, seit 2006 Eigentum des Départements Dordogne, befindet sich an der Stelle einer dieser Steinbrüche,[2] einige hundert Meter von den Ruinen von Schloss Jovelle entfernt.

Entdeckung und Beschreibung

Im Herbst 1983 stieß Christian Carcauzon auf vorhandene Tierzeichnungen an den Wänden nahe dem Höhleneingang.[3]

Norbert Aujoulat untersuchte diese genauer und identifizierte Ritzzeichnungen eines Mammuts, eines Steinbocks und eines Pferdes. Andere Tierbilder konnten nicht genauer bestimmt werden, da sie teilweise von Trümmern bedeckt waren, die sich auf dem Boden aufgrund von Steinbruchaktivitäten bis in die 1940er Jahre hinein angehäuft hatten.[3]

Vom Stil her erinnern die ins Jungpaläolithikum datierten Zeichnungen an die gravierten Tierfiguren in der Höhle von Pair-non-Pair im benachbarten Département Gironde.[4]

Auf dem Boden fanden sich Überreste von Rentier- und Pferdeknochen, ferner prähistorische Werkzeuge wie Meißel und Schaber. Außerdem wurden Tonscherben ausgegraben, die in die Eisenzeit datieren.[3]

Literatur

  • Christian Carcauzon: La grotte préhistorique de Jovelle (commune de la Tour-Blanche) In: Bulletin de la Société préhistorique française, Bd. 111, Nr. 1, 1984, S. 15–28.

Weblinks

Commons: Höhle von Jovelle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Eintrag Nr. PA00083079 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Citerne Pierre: La Tour-Blanche: Grotte de Jovelle. (Nicht mehr online verfügbar.) AdlFI : Archéologie de la France, 2008, ehemals im Original; abgerufen am 19. April 2013 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).@1@2Vorlage:Toter Link/www.adlfi.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. 3,0 3,1 3,2 Rigaud Jean Philippe: Aquitaine. In: Gallia préhistoire. Band 27, Heft 2, 1984, S. 281-2 (Online [abgerufen am 19. April 2013]).
  4. Actualité scientifique. In: Bulletin de la Société préhistorique française. Band 81, Nr. 3, 1984, S. 70–73 (Online [abgerufen am 19. April 2013]).


Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.