Emer holt Cú Chulainn von Fand zurück

Fand, auch Fann ([faN], „Perle der Schönheit, Träne“) ist eine Sagengestalt in der keltischen Mythologie Irlands. Sie gilt als Tochter Aed Abraths von den Túatha Dé Danann und ist eine Meeresgöttin, aber auch Königin der Elfen und soll die schönste aller Göttinnen sein. Ebenfalls wird sie mit der Anderen Welt in Verbindung gebracht.

Eine andere Version nennt als ihre Eltern Tuirenn und Flidais, ihre Schwestern sind hier Bé Chuma und Be Theite.

Mythologie

In der Erzählung vom Krankenlager Cú Chulainns (siehe Serglige Con Chulainn ocus oenét Emire „Cú Chulainns Krankenlager und die einzige Eifersucht Emers“) ist Fand die Gattin des Meeresgottes Manannan mac Lir und die Mutter von Niamh. Weil er Fand, die zusammen mit ihrer Schwester Lí Ban als Vogel über das Meer fliegt, mit einem Steinwurf verletzt, schlägt sie ihn mit einer Reitgerte, bis er schwerkrank daliegt. Für einige Zeit ist Fand trotzdem die Geliebte Cú Chulainns. Erst Emer, Cú Chulainns Gattin, zwingt sie mit Drohungen und Spottversen (glám dícenn), ihn zu ihr zurückkehren zu lassen.

[…] alles, was glitzert, ist hübsch;
alles, was neu ist, glänzt,
alles, was fehlt, ist verehrenswert,[…][1]

Manannan gibt allen einen Trank, der sie das Erlebte vergessen lässt.

Siehe auch

Literatur

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. 2., korrigierte und erweiterte Auflage. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3.
  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur (= Kröners Taschenausgabe. Band 466). Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5.

Einzelnachweise

  1. Sylvia & Paul F. Botheroyd: Lexikon der keltischen Mythologie, Tosa Verlag, Wien 2004, ISBN 9783854928461, S. 100.

News mit dem Thema Fand

09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
16.06.2021
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Gesamtes Genom von Pestera Muierii 1 sequenziert
Forschern ist es gelungen, das gesamte Genom aus dem Schädel von Pestera Muierii 1 zu sequenzieren, einer Frau, die vor 35.
23.06.2021
Werkzeuge | Genetik | Homo
Erbgut aus Höhlensedimenten aus dem Pleistozän
In der bisher umfangreichsten Studie von Sediment-DNA ist es gelungen neue Details über die Besiedlung der Denisova-Höhle durch archaische und moderne Menschen zu rekonstruieren.
31.03.2021
Genetik | Stammbaum | Erdgeschichte
Auf der Suche nach dem ersten Bakterium
Wie sah der Ahnherr aller Bakterien aus, wo lebte er und wie ernährte er sich?
19.01.2021
Archäologie | Ernährung
Asiatische Gewürze erreichten den Mittelmeerraum vor mehr als 3000 Jahren
Der LMU-Archäologe Philipp Stockhammer fand Hinweise über asiatische Gewürze wie Kurkuma und Früchte wie die Banane im Mittelmeerraum schon viel früher als bislang gedacht.
15.09.2020
Primaten
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) hat den Einfluss der Umweltvariabilität auf das Verhaltensrepertoire von 144 sozialen Gruppen untersucht.
26.03.2020
Paläoökologie | Ernährung | Neandertaler
Auch Neandertaler aßen Muscheln, Fisch und Robben
Bereits die Neandertaler ernährten sich vor über 80.
29.11.2019
Primaten | Kultur
Affen informieren Gruppenmitglieder über Gefahren
Menschen stehen oft vor der Wahl, ob sie zum Allgemeinwohl beitragen oder sich egoistisch verhalten und andere sich verausgaben lassen möchten.
26.06.2019
Genetik | Neandertaler
Die frühe Geschichte der Neandertaler in Europa
Forschende haben am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig Teile des Erbguts von zwei etwa 120.
01.05.2019
Wanderungen | Homo
Denisovaner waren erste Menschenform im Hochland von Tibet
Bisher waren die Denisovaner nur durch einige wenige Fossilfragmente aus der Denisova-Höhle in Sibirien bekannt.
24.02.2018
Genetik | Wanderungen
Als Jäger und Sammler auf Migranten trafen
Forscher von über 80 verschiedenen Institutionen unter der Federführung von Ian Mathieson (University of Pennsylvania), David Reich (Harvard Medical School) und Ron Pinhasi von der Universität Wien haben in einer neuen Studie die Genomgeschichte in Südosteuropa untersucht.
03.12.2015
Paläoökologie | Homo
Anpassen ist menschlich - Evolution der Frühmenschen fand in verschiedenen Lebensräumen statt
Wissenschaftler des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums haben nachgewiesen, dass die Entwicklung früher Menschenarten nicht zwingend mit einer Änderung der Vegetation zu offenen Savannenlandschaften in Verbindung steht.
17.07.2015
Physiologie | Archäologie | Kultur
Zahnmedizin ist 5000 Jahre älter als gedacht
Der älteste Nachweis für einen zahnmedizinischen Eingriff stammt aus dem Jungpaläolithikum, wie Wissenschaftler herausfanden.

Die News der letzten Tage