BW

Der {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) (auch Dolmen del Mas Bouserenys, Dolmen del Mas Bousarenys oder Dolmen del Mas Boussarenys genannt) liegt im Norden des Weilers La Roca de Malvet nördlich von Santa Cristina d’Aro im Süden der Comarca Baix Empordà in der Provinz Girona in Katalonien in Spanien.

Der 1912 von Manuel Cazurro i Ruiz entdeckte Nordwest-Südost orientierte zwischen 2500 und 1800 v. Chr. errichtete Dolmen hat eine lange an der Vorderseite eingezogene, rechteckige Kammer. Ausgrabungen erfolgten 1918 durch A. Klaebisch und 1953 durch Ll. Esteva.

Der Rundhügel ist noch gut erkennbar. Die Kammer aus Granitplatten ist Innen etwa 6,0 m lang, 1,8 m breit und 1,7 m hoch. Erhalten sind 10 Platten der Kammer und fünf des Ganges und ein von Ll. Esteva im Jahre 1953 aufgelegter Deckstein. Die hinteren beiden seitlichen Platten im Westen fehlten und wurden durch einen erratischen Block ersetzt. Im Osten wurde ein kurzes Stück des Ganges entfernt.

Die Funde der Ausgrabung von A. Klaebisch sind teilweise verloren gegangen. Diejenigen, die erhalten sind, sind im Stadtmuseum von Sant Feliu de Guíxols hinterlegt. Zahlreiche menschliche Knochenfragmente, Scherben und Zähne wurden gefunden. Außerdem 10 Messer (3 große, 7 kleinere), sechs Pfeilspitzen, Fragmente von Glockenbechern, etwa 20 Perlen aus Kalkstein und Steatit und eine ovale Platte aus Schiefer mit abgeflachten Kanten.

Siehe auch

Weblinks

Koordinaten: 41° 49′ 54,5″ N, 2° 59′ 48″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.