Corotiacus ist der Name eines keltischen Gottes aus Britannien, der nach der Interpretatio Romana mit Mars gleichgesetzt wird und dadurch zu einem Beinamen des römischen Gottes wird.

Mars Corotiacus wird in einer einzigen Weiheinschrift aus Martlesham (Suffolk) genannt:[1]

DEO MARTI COROTIACO / SIMPLICIA PRO SE V.P.L.M.
(am Sockel darunter:) GLAUCUS FECIT

Diese Inschrift ist auf einer Bronze-Statuette angebracht, die den Gott zu Pferde zeigt, einen am Boden liegenden Gegner überreitend.[2][3]

Literatur

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3.
  • Miranda J. Green: Dictionary of Celtic Myth and Legend. Thames and Hudson Ltd., 1997, S. 142.
  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur (= Kröners Taschenausgabe. Band 466). Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5, S. 87.

Weblinks

  • Mars Corotiacus in: Mars (mythology) in der englischsprachigen Wikipedia.
  • Deutsches Archäologisches Institut: Archäologische Zeitung. Bände 15–17, Georg Reimer, 1857, S. 135*.

Quellen und Einzelnachweise

  1. The Roman Inscriptions of Britain (RIB) 213
  2. Miranda Green: Symbol and Image in Celtic Religious Art. Routledge, 1992, ISBN 978-0-415-08076-7, S. 114.
  3. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. S. 588, Anm. 4.