Chedworth
Chedworth (Vereinigtes Königreich)
Chedworth
Koordinaten 51° 48′ N, 1° 56′ WKoordinaten: 51° 48′ N, 1° 56′ W
Basisdaten
Staat Vereinigtes Königreich

Landesteil

England
County Gloucestershire
South West England
Sicht über Chedworth
Sicht über Chedworth

Chedworth ist eine Ortschaft in der Grafschaft Gloucestershire (England) in den Cotswolds. Hier liegt der archäologische Fundort Chedworth Roman Villa, seit 1924 ist diese ein Objekt des National Trust.

Allgemeines

Chedworth ist eine Straßensiedlung mit einigen schönen Steinhäusern im Cotswold-Typ. Das große Herrenhaus nahe der Pfarrkirche ist das älteste Gebäude des Ortes. Während des Zweiten Weltkriegs war hier ein Flugplatz der Royal Air Force, dessen Überreste noch zu sehen sind.

Die Midland & South Western Junction Railway von Cheltenham nach Cirencester, später ein Teil der Great Western Railway, die den Ort seit Oktober 1892 an das englische Schienennetz anband, wurde im September 1961 stillgelegt. Die damals abgebrochene Chedworth Railway Station lag in einem tiefen Einschnitt, in der Nähe ist der Chedworth Tunnel mit einer Länge von rund 450 m.

In der Novelle „Rat Trap“ (1976) von Craig Thomas (1942–2011) wird Chedworth als Schauplatz genannt.

Der kanadische Vielseitigkeitsreiter Michael Winter (* 1974) betreibt seit 2009 einen Reitstall in Chedworth.

Die römische Villa

Die Villa ist ein rund 1700 Jahre altes prunkvolles Gebäude, das durch Zufall 1864 entdeckt, durch James Farrer (1812–1879) freigelegt und als Schaugelände eröffnet wurde. Die Bauzeit wird vom frühen zweiten bis ins vierte Jahrhundert angenommen. Es handelte sich im Endausbau um eine der größten romano-britischen Villen Englands mit schönen Mosaiken, besonders im Speisesaal (Triclinium), einem Dampfbad und einem Heißluftbad, Hypocaustum (Unterflurheizung), Latrinenanlage und einem kunstvoll mit einer Apsis gestalteten Wasserbecken. Das Wasserbecken (Nymphäum) war Ort der Verehrung für die lokale Quellgöttin, deren unmittelbar neben der Villa gelegene Quelle das Becken speiste. Ein Altar für den Gott Lenus Mars, mit einem Relief, das den Gott mit Axt und Speer abbildet, wurde im Bereich der Villa ausgegraben.

Die Villa lag direkt an der wichtigen Römerstraße Fosse Way, 13 km nördlich der römischen Stadt Corinium Dobunnorum (heute Cirencester). In einem Umkreis von 8 km lagen neun derartige Villen, in den gesamten Cotswolds gab es insgesamt fünfzig davon.

Chedworth Naturreservat

Das Chedworth Nature Reserve ist ein Teil des Gloucestershire Wildlife Trust Nature Reserve, das sich an der Südseite des River Coln Valley zwischen Chedworth und Withington befindet. Das Reservat liegt in unmittelbarer Nähe der Roman Villa auf einem rund 2 km langen Abschnitt der stillgelegten Bahnlinie Midland & South Western Junction Railway, Einschnitte und Böschungen der ehemaligen Trasse sind nun ein Teil des Reservats geworden. Der Wildlife Trust erwarb das Gelände im Jahre 1961 und gestaltete es als Waldgebiet mit Buchenbestand zu beiden Seiten der alten Trasse bis zum Chedworth Tunnel. Es ist ein Teil der Chedworth Woods, des zweitgrößten geschlossenen Waldgebietes der Cotswolds.

Geologisch ist das Gebiet ins Bajocium (171,6 bis etwa 167,7 Millionen Jahren v. Chr.) einzureihen. Im Kalkgeröll sind viele Fossilien aus dieser Zeit zu finden.

Literatur

  • Albert L. F. Rivet: CHEDWORTH Gloucestershire, England. In: Richard Stillwell u. a. (Hrsg.): The Princeton Encyclopedia of Classical Sites. Princeton University Press, Princeton NJ 1976, ISBN 0-691-03542-3.

Weblinks

Commons: Chedworth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Homepage von Chedworth (abgerufen auf 11. September 2012)
  • Bildergalerie von Chedworth auf Geograph UK (abgerufen auf 11. September 2012)
  • Bildergalerie der Chedworth Roman Villa auf Geograph UK (abgerufen auf 11. September 2012)
  • Website des Chedworth Nature Reserve auf Gloucestershire Wildlife Trust (abgerufen auf 11. September 2012)
  • Artikel Chedworth Roman Villa in der englischsprachigen Wikipedia.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.