Der Schädel von Cheddar Man. Abbildung aus der Erstbeschreibung (1914)
Erhaltenes Skelett des Cheddar Man

Als Cheddar Man wird das rund 9000 Jahre alte, weitgehend erhaltene Skelett eines Mannes bezeichnet, das 1903 in Gough’s Cave in Somerset (England) entdeckt und 1904 erstmals wissenschaftlich beschrieben wurde.[1] 1934 wurden weitere Knochen entdeckt, die Rekonstruktion des Skeletts dauerte bis 1937.[2] Verwahrort ist das Natural History Museum in London.

Das Skelett wurde zum Symbol für den Beginn der bis in die Gegenwart reichenden, ununterbrochenen Besiedelung der Insel Großbritannien durch den anatomisch modernen Menschen (Homo sapiens) nach dem Ende der letzten Kaltzeit. Tatsächlich reicht die Besiedelung der Insel wesentlich weiter zurück, wie u. a. mehrere in der gleichen Höhle entdeckte menschliche Schädeldecken belegen, die rund 14.700 Jahre alt sind (Cal BP) und nach dem Tod der Personen rituell bearbeitet wurden.[3]

Der „Cheddar Man“ starb im Alter von ungefähr 23 Jahren und lebte ca. 9100 BP, 7100 v. Chr.[4] Sein Todeszeitpunkt wurde mit Hilfe der Radiokarbonmethode in die Zeit vor 9080 ± 150 Jahren vor heute datiert.[5]

aDNA-Analyse

Im Februar 2018 wurde eine DNA-Analyse aus erhaltenem Knochenmaterial des Fundes bekannt. Phänotypisch besaß der Mann mit großer Wahrscheinlichkeit eine dunkelbraune Hautfarbe, blaue Augen sowie dunkle gelockte Haare und hatte eine Laktoseintoleranz.[6] Bereits 1997 hatte der britische Humangenetiker Bryan Sykes berichtet, er habe mitochondriale DNA aus einem Zahn gewonnen und nachgewiesen, der Mann habe der Haplogruppe U5a angehört. Diese Analyse wurde allerdings nur in einer nicht-peer-reviewten Publikation vorgestellt[7] und gilt – da die aDNA-Probe möglicherweise durch moderne DNA kontaminiert worden war – als umstritten.[8]

Literatur

  • Charles Gabriel Seligman und Frederick Gymer Parsons: The Cheddar Man: A Skeleton of Late Palaeolithic Date. In: The Journal of the Royal Anthropological Institute of Great Britain and Ireland. Band 44, 1914, S. 241–263, doi:10.2307/2843352.
  • Edgar Kingsley Tratman: Problems of „The Cheddar Man“, Gough’s Cave, Somerset. In: Proceedings of the Bristol Spelaeological Society. Band 14, Nr. 1, 1975, S. 7–23, Volltext (PDF).

Siehe auch

  • Liste homininer Fossilien

Weblinks

Commons: Cheddar Man – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege

  1. Henry Nathaniel Davies: The Discovery of Human Remains under the Stalagmite-Floor of Gough's Cavern, Cheddar. In: Quarterly Journal of the Geological Society. Band 60, 1904, S. 335–348, doi:10.1144/GSL.JGS.1904.060.01-04.27.
  2. Chris Stringer: The hominid remains from Gough’s Cave. In: Proceedings of the Bristol Spelaeological Society. Band 17, Nr. 2, 1985, S. 145–152, Volltext (PDF).
  3. Silvia M. Bello, Simon A. Parfitt und Chris Stringer: Earliest Directly-Dated Human Skull-Cups. In: PLOS ONE. Band 6, Nr. 2, 2011, e17026, doi:10.1371/journal.pone.0017026
    Cheddar cave dwellers ate their dead and turned their skulls into cups. Auf: theguardian.com vom 16. Februar 2011.
  4. Briton Is Kin of Stone Age ‚Cheddar Man‘. (Memento vom 20. August 2013 im Internet Archive). Im Original publiziert auf latimes.com vom 9. März 1997.
  5. John Campbell, David Elkington, Peter Fowler und Leslie Grinsel: The Mendip Hills in Prehistoric and Roman Times. Bristol Archaeological Research Group, Special Publication, Nr. 1, 1970.
  6. Cheddar Man: DNA shows early Briton had dark skin. Auf: bbc.com vom 7. Februar 2018
    Blaue Augen, dunkle Haut: So sahen die Menschen vor 10 000 Jahren aus. Auf: nzz.ch vom 7. Februar 2018.
  7. Selina Brace et al.: Population Replacement in Early Neolithic Britain. In: bioRxiv. Online-Publikation vom 18. Februar 2018, doi:10.1101/267443.
  8. Media madness. (Memento vom 25. Juli 2015 im Internet Archive). Im Original publiziert auf Website des Molecular and Cultural Evolution Lab, University College London, März 2015.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.