NordNordWest / CC BY-SA 3.0

Ardea


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Ardea (Begriffsklärung) aufgeführt.
Ardea
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Ardea (Italien)
Ardea
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Rom (RM)
Koordinaten: 41° 36′ N, 12° 33′ O41.607512.54194444444437Koordinaten: 41° 36′ 27″ N, 12° 32′ 31″ O
Höhe: 37 m s.l.m.
Fläche: 50 km²
Einwohner: 43.740 (31. Dez. 2011)[1]
Bevölkerungsdichte: 875 Einw./km²
Postleitzahl: 00040
Vorwahl: 06
ISTAT-Nummer: 058117
Volksbezeichnung: Ardeatini
Schutzpatron: Hl. Petrus
Website: Ardea

Ardea ist eine italienische Stadt in der Provinz Rom in der Region Latium mit 43.740 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2011).

Kirche San Pietro Apostolo

Geographie

Lage von Ardea in der Provinz Rom

Ardea liegt 36 km südlich von Rom und 39 km nordwestlich von Latina.

Das Gemeindegebiet von Ardea reicht von der Küste des Tyrrhenischen Meeres bis an den Rand der Albaner Berge und beinhaltet einen Teil der Pontinischen Ebene. Die Altstadt selbst liegt auf einem Tuffhügel, äußerster Ausläufer der Albaner Berge und Zeuge ihrer vulkanischen Tätigkeit. Mit der Trockenlegung der Pontinischen Sümpfe wurde die Ebene südlich der Altstadt stark besiedelt, genauso wie der Küstenstreifen mit seinem durchgehenden breiten Sandstrand.

Die Stadtteile von Ardea sind Marina di Ardea und Tor San Lorenzo Lido entlang der Küste und Banditella, Castagnetta, Castagnola, Colle Romito, Montagnano, Nuova California, Nuova Florida, Rio Verde und Tor San Lorenzo im Hinterland. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Höhe von m s.l.m. bis 142 m s.l.m..

Die Gemeinde liegt in der Erdbebenzone 3 (wenig gefährdet).[2]

Die Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn Pomezia, Rom, Albano Laziale, Ariccia, Aprilia (LT) und Anzio.

Verkehr

  • Strada Provinciale 3e Italia.svg Ardea hat der antiken Via Ardeatina ihren Namen gegeben, die heute die nördliche Stadtgrenze bildet, aber für den Fernverkehr keine Rolle mehr spielt.
  • Strada Statale 148 Italia.svg Die wichtigste Fernstraße ist die SR 148 Via Pontina von Rom nach Terracina, die im Stadtgebiet vierspurig ausgebaut ist. Entlang der Küste führt die SP 601 Ostia - Anzio.
  • FR 7 Das Gemeindegebiet von Ardea wird zwar von der Bahnstrecke Roma–Formia–Napoli durchquert, die Stadt hat aber keine eigenen Bahnhof. Die nächsten Bahnhöfe liegen in Santa Palomba (Pomezia) und Campoleone (Aprilia).

Geschichte

Antikes Stadttor

Das Territorium von Ardea ist seit der Frühzeit bewohnt. Die ältesten Gräber, die gefunden wurden stammen aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. In der Eisenzeit gab es drei Dörfer im Stadtgebiet.

Mythische Gründung

Laut Dionysios von Halikarnassos wurde die Stadt von Ardeas, Sohn von Odysseus und Kirke gegründet. Nach anderen Quellen (Vergil, Plinius der Ältere) ist sie eine Gründung der Danaë. Ardea spielt eine Rolle in der Aeneis als Sitz des Turnus, König der Rutuler und Gegenspieler Aeneas. Auch der Krieg des Königs Tarquinius Superbus gehört noch in das Reich der Legenden.[3] [4]

Ardea in der Antike

In einem Vertrag zwischen Rom und Karthago aus dem Jahr 509 v. Chr. wird Ardea als Verbündeter Roms erwähnt. Laut Livius wurde die Stadt 390 v. Chr. von den Galliern zerstört. Danach endet die Unabhängigkeit und 340 v. Chr. erscheint es als Kolonie Roms. In der späten Zeit der Republik begann der Abstieg der Stadt. Ardea litt sehr in den Bürgerkriegen zwischen Marius und Sulla und war schon in den letzten Zeiten der Republik ganz verfallen. Allerdings entstanden in der Kaiserzeit entlang der Straße zum Meer Villen.

Ardea vom Mittelalter bis in die Neuzeit

Seit der Völkerwanderungszeit reduzierte sich Ardea wieder auf den kleinen befestigten Ort, am Platz der heutigen Altstadt. 1130 gab Gegenpapst Anaklet II. Ardea den Benediktinern von Sankt Paul vor den Mauern, auf die wohl die Gründung der Kirche San Pietro zurückgeht. 1419 gab Papst Martin V. den Ort an seine Familie, die Colonna. Später kam es an die Cesarini Ardea blieb jedoch ein unbedeutendes Dorf, dessen Einwohnerzahl kaum über 100 Menschen hinausging.[5]

Ardea im 20. Jahrhundert

Mit der Trockenlegung der Pontinischen Sümpfe ab 1932 wurde die Ebene um Ardea neu besiedelt. Ardea wurde Teil der neugegründeten Gemeinde Pomezia. 1970 wurde Ardea ausgegliedert und eine selbständige Gemeinde in der Provinz Rom. 1995 bekam Ardea das Stadtrecht.[6]

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1871 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 142 183 283 443 772 2.163 6.197 16.854 26.711

Quelle: ISTAT

Politik

Luca Di Fiori (PdL) wurde im Mai 2012 als Bürgermeister gewählt. Er löste seinen Parteifreund Carlo Eufemi ab, der von 2004 bis 2012 im Amt war. Das Mitte-Rechts-Bündnis stellt auch mit 10 von 16 Sitzen die Mehrheit im Gemeinderat.[7]

Bürgermeister von Ardea:

  • 2001 - 2004: Roberta Ucci, Mitte-Rechts
  • 2004 - 2012: Carlo Eufemi, (PdL)
  • seit 2012: Luca Di Fiori (PdL)

Wappen

Das Wappen zeigt auf waagerecht geteiltem Schild oben auf rotem Grund einen silbernen Reiher im Flug. Unten auf hellblauem Feld ein antikes (griechisches) Schiff in Gold mit silbernem Segel über Meereswellen. Der Reiher spielt auf die lateinische Bedeutung von Ardea für Reiher an. Das Schiff ist ein Hinweis auf die Gründungslegende der Stadt, die von Ardeas, Sohn von Odysseus gegründet worden sein soll. Das Wappen in heutiger Form wurde am 30. Oktober 2008 vom Staatspräsidenten verliehen.[8]

Partnerstädte

  • DeutschlandDeutschland Rielasingen-Worblingen im Hegau seit 2002
  • GriechenlandGriechenland Argos, Peloponnes seit 2007

Sehenswürdigkeiten

  • Die Kirche Santa Maria steht auf dem Friedhof am Fuß des Borgo Antico. Laut einer Inschrift wurde sie 1191 von Cencio Savelli, dem späteren Papst Honorius III. erbaut.[9]
  • Die Kirche San Pietro Apostolo im Borgo Antico aus dem 12. Jahrhundert beinhaltet noch Reste des Vorgängerbaus, eines antiken Tempels.[10]
  • Das Museo Manzù beinhaltet einen großen Teil des Werks des 1991 in Ardea gestorbenen Künstlers Giacomo Manzù. Es wird als Filiale des Galleria Nazionale d’Arte Moderna verwaltet.[11]

Archäologische Ausgrabungen

an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet von Ardea wurde und werden die reichhaltigen Zeugnisse der Vergangenheit ergraben.

  • Die heutige Altstadt (Borgo Antico) nimmt die antike Akropolis ein. Sie ist noch mit Resten der Stadtmauer aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. umgeben. Im Bereich der Akropolis wurden die Fundamente zweier hellenistischer Tempel nachgewiesen.[12]Karte41.6091812.54491
  • Etwa 500 m nordöstlich der Akropolis wurde im Stadtteil Casalinaccio das Forum mit zwei Tempeln aus dem 6. und 7. Jahrhundert v. Chr. und eine Basilika (ca. 100 v. Chr.) freigelegt.[13]Karte41.6115112.54958
  • 300 m von der heutigen Mündung des Flusses Incastro ins Mittelmeer wurde seit 1998 eine befestigte Hafenanlage mit Tempeln aus dem 4. bis 3. Jahrhundert v. Chr. ausgegraben. Die Anlage wurde mit dem Castrum Inuì identifiziert, das in der Aeneis erwähnt wird.[14]Karte41.5812.51126

Söhne und Töchter des Ortes

  • Leo V. (Papst), 9. Jahrhundert

Literatur

  • Christoph Henning: Latium. Das Land um Rom. Mit Spaziergängen in der Ewigen Stadt (= DuMont Kunst-Reiseführer). 3., aktualisierte Auflage. DuMont, Köln 2006, ISBN 3-7701-6031-2.

Weblinks

 <Lang> Commons: Ardea (Italy) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2011.
  2. Italienischer Zivilschutz
  3. Christian Hülsen: Ardea. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band II,1, Stuttgart 1895, Sp. 612–613.
  4. Edward Herbert Bunbury: Ardea. In: William Smith: Dictionary of Greek and Roman Geography. London 1854.
  5. Johann Heinrich Westphal, Die römische Kampagne in topographischer und antiquarischer Hinsicht dargestellt, S. 14-15. Berlin 1829. Digitalisat in der Google Buchsuche.
  6. http://www.comune.ardea.rm.it/cenni_storici.php
  7. Information des Innenministeriums
  8. Dekret des Staatspräsidenten der Republik Italien vom 30. Oktober 2008
  9. Homepage von Ardea (italienisch)
  10. Homepage von Ardea (italienisch)
  11. Homepage des Museo Manzù
  12. Homepage von Ardea (italienisch)
  13. Homepage von Ardea (italienisch)
  14. Edward Herbert Bunbury: Castrum Inui. In: William Smith: Dictionary of Greek and Roman Geography. London 1854.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

21.11.2020
Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier
Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Million...
11.11.2020
Der Popa-Langur: ein neu entdeckter Affe aus Asien
Erbgutanalysen, unter anderem an hundert Jahre altem Museumsexemplar, erlauben Einblick in die Evolutionsgeschichte der Haubenlanguren.
03.11.2020
Neanderthaler-Mütter stillten nach fünf bis sechs Monaten ab
Als Grund für das Aussterben der Neanderthaler vermuten einige Forscher, dass die damaligen Mütter ihre Säuglinge lange stillten und die Säuglinge...
31.10.2020
Populationsgeschichte der Hunde deckt sich nur teilweise mit der des Menschen
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde...
30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten me...
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...