Ordos, Mongolei

Letzte Meldung:   Urmenschen mit Fingerspitzengefühl   –  Senckenberg-Wissenschaftlerin Katerina Harvati widerlegt gemeinsam mit ihrem Team der Universität Tübingen und in enger Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Basel die bisherige Annahme, dass sich Neandertaler bei dem Einsatz ihrer Hände hauptsächlich auf ihre Kraft verlassen hätten. In einer heute im Fachjournal „Science Advances“ veröffentlichten Studie zeigen sie....

Fundort: Ordos, Salawusu, Xarusgol, früher Sjara-osso-gol oder Salawusu River, Uxin Qi, Dabqig County, Innere Mongolei, Mongolei
Spezies: Homo sapiens
Fossil: Ordos Cranium
Geschätztes Alter: 275 Jahre, Datierung basierend auf Radiokarbon-Methode (C-14)

Aufgund des Erhaltungszustandes dachte man früher, dass Ordos ein Homo sapiens aus dem Pleistozän war, doch neuere Datierungen beweisen, dass Ordos nur etwa 300 Jahre alt ist.

Ordos galt als Beleg der tiefen Wurzeln der ost-eurasischen Skelettmorphologie


Literatur

  • Keates, S. G., Hodgins, G. W. L., Kuzmin, Y. V., & Orlova, L. A., 2007. First direct dating of a presumed Pleistocene hominid from China: AMS Radiocarbon age of a femur from the Ordos Plateau. Journal of human evolution, 53(1, 1-5.

Koordinaten

  • 45.650002° N, 113.983330° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen